Frage an alle wegen epiretinaler Gliose operierten Netzies

katrin, Samstag, 08. Januar 2022, 14:55 (vor 15 Tagen)

Bin z. Z. total verunsichert bez√ľglich meiner o.g. OP-
Entscheidung. Ich habe n√§chste Woche den OP Termin in der Charit√© und hatte noch einmal Kontakt zu Prof. Kirchhof vom Augenrat aufgenommen. Er teilte mir nach Einsicht aller Befunde u. OCT¬īs mit, dass das Peeling keine Verbesserung f√ľr den Fernvisus bringen w√ľrde, wenn der Nahvisus, wie bei, mir gut bzw. altersentsprechend ist. Dann bedeutet das, laut seiner Aussage, dass auch die Makula voll funktionsf√§hig ist. Bei mit geht es eben nur um eine Verbesserung des Fernvisus, der jetzt von ehemals 0,8 auf 0,4 gesunken ist. Eine neue Kunstlinse wurde mir k√ľrzlich extra vor dem Peeling eingesetzt. Postoperativ lag der Fernvisus bei 0,6 und 6 Wochen sp√§ter bei 0,4. Evtl. ist eine Falte oder ein Nachstar daf√ľr verantwortlich. Es handelt sich um mein F√ľhrungsauge - das andere Auge ist schon traumatisiert durch NHA, Makula√∂dem, Gliose und Makulaschichtloch nach einem simplen unn√∂tigen Linsenaustausch, der mir in jungen Jahren "aufgeschwatzt" (ohne auf Risken wegen hoher Kurzsichtigkeit aufmerksam zu machen)wurde.
Meine Frage also an Euch: wer hat/te eine Gliose, einen sehr guten Nahvisus, einen schlechten Fernvisus, wurde erfolgreich gepeelt und es stellte sich postoperativ eine Fernvisusverbesserung ein. Oder wer hat √§hnliche Arztaussagen erhalten. Ich hoffe sehr auf Eure R√ľckmeldungen.
katrin

Frage an alle wegen epiretinaler Gliose operierten Netzies

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Sonntag, 09. Januar 2022, 08:03 (vor 14 Tagen) @ katrin

Hallo Katrin,

ich weiß nicht, ob ich da wirklich eine Hilfe bin, aber ich schildere einfach mal meinen Fall.

Ich habe im Oktober 2020 wegen Katarakt eine neue Linse bekommen. Da dies meine Sehprobleme nicht behoben hat, wurde Gliose diagnostiziert und im Dezember operiert.
Daher kann ich nicht genau sagen, was jetzt Verbesserungen bewirkt hat, da beide Eingriffe relativ kurz hintereinander erfolgten und mein Auge jedesmal ziemlich lange beleidigt war. Vorab: der Heilungsprozess, und damit Veränderungen, haben sehr lange gedauert.

Ich bin seit jeher kurzsichtig.
Bei der Kunstlinse habe ich mich daher f√ľr eine Linse f√ľr die N√§he entschieden damit ich ohne Brille lesen kann. F√ľr die Ferne wollte ich weiterhin eine Brille tragen.
Nach der Katarakt-OP konnte ich nicht lesen. Selbst am PC ging es kaum, da ich nur auf etwa 1 m Entfernung scharf sehen konnte. Darunter oder dar√ľber war es unscharf (in der Ferne mit Brille ging es aber).
Nach der Gliose-OP hatte sich die Sicht in der N√§he etwas gebessert. Diese Verbesserung hat im Laufe des Jahres zugenommen. Ich kann mit dem Auge wieder lesen und sehe auf knapp 30 cm Entfernung damit scharf (dar√ľber und darunter nicht, da ich mit der Kunstlinse ja nicht akkomodieren kann).
F√ľr die Fernsicht habe ich nach einem dreiviertel Jahr nochmal das Brillenglas ausgetauscht. Das hat f√ľr die Ferne nochmal was gebracht.

Auf dem OCT habe ich gesehen, dass meine Sehgrube wegen der Gliose nicht mehr vorhanden war. 9 Monate nach der OP hat sich bei mir wieder so etwas √§hnliches wie eine Sehgrube gebildet. D.h. das Auge ist, im Vergleich zum Zustand mit Gliose, wieder etwas l√§nger geworden. Das k√∂nnte f√ľr die Visusver√§nderungen die Ursache sein (Achtung, das ist meine eigene Schlussfolgerung - ein Arzt hat mir diesbez√ľglich nichts gesagt).

Die Ver√§nderungen beim Nahsehen sind jetzt nicht sooo gewaltig, aber vorhanden. Und daf√ľr hat es sehr viel Zeit gebraucht. Bei mir rund ein Jahr (und wer wei√ü, ob dieser Prozess abgeschlossen ist).

Das war aber jetzt nur auf die Sehsch√§rfe bezogen Dar√ľberhinaus gibt es auf dem Auge aber auch noch Photopsien, Lichtblitze (trotz ppV), ein paar ausgefallene Bereiche bzw. kleine Skotome nach der OP, Flackern. Da verbesserte sich leider nix. Im Gegenteil, Blitze und Flackern haben sich etwas verst√§rkt.

Katrin, das war jetzt vielleicht nicht das, was dir weiterhilft. Aber bei mir hat sich im Laufe der Zeit der Visus noch etwas verändert, auch wenn es sehr lange gedauert hat.

mojoh

Frage an alle wegen epiretinaler Gliose operierten Netzies

katrin, Montag, 17. Januar 2022, 09:16 (vor 6 Tagen) @ mojoh

Hallo mojoh,
vielen Dank f√ľr Deine Antwort Du hattest die Ver√§nderungen im Bereich der Sehgrube, die
Prof. Kirchhof bei mir eben nicht bestätigt und im Moment vom Peeling abrät, da die OP weder im Fern-, noch
im Nahvisus (der gut ist)eine Verbesserung bringen w√ľrde. Es ist schon krass, wenn √Ąrzte v√∂llig gegens√§tzliche Aussagen treffen. Meine AA hat die vermutete Kapselfibrose best√§tigt, die zum erneuten Visusabfall gef√ľhrt hat. Ich habe die OP abgesagt.
Ich w√ľnsche Dir eine weitere Visusverbesserung!
Katrin

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum