Flimmern bei Tageslicht

Katha0886, Donnerstag, 20. Juni 2024, 20:05 (vor 23 Tagen)

Hallo,

Mal wieder eine Frage. Vielleicht kann mir das jemand erklären. Ich habe ja nun schon eine Weile eine aktive glaskörperabhebung bei frühgeborenenretinopathie. Ich wurde gelasert und alles ist stabil. Nun ist es so, dass ich immer wieder ein helles flimmern sehe. Eigentlich den ganzen Tag. Es wandert über das Sichtfeld. Sobald ich einen dunklen Raum betrete, ist es weg. Ich sehe auch keine blitze und mein visus liegt bei 80 %. Selbst mein geschätzter Oberarzt in der Uniklinik konnte das nicht genau benennen. Mein letzter Termin war vor 3 Wochen und alles top! Kennt ihr das auch? Viele Grüße

Flimmern bei Tageslicht

Katha0886, Dienstag, 25. Juni 2024, 17:33 (vor 18 Tagen) @ Katha0886

Kann keiner eine Vermutung abgeben?
Viele GrĂĽĂźe

Flimmern bei Tageslicht

elke69 @, Oberfranken, Dienstag, 25. Juni 2024, 23:05 (vor 18 Tagen) @ Katha0886

Hallo Katha,

das ständige Flimmern kenne ich auch.
Allerdings habe ich eine ganz andere Vorgeschichte als Du.

Ich hatte seit Januar 2020 ein persistierendes Makulaforamen Stadium IV, also Netzhautloch direkt in der Makula, welches beim dritten OP Versuch im Juli 2023 geschlossen werden konnte. Nach zwei Versuchen mit Gas diesmal mit Amnionmembran und schwerem Silikonöl, welches in einer vierten OP im Oktober 2023 entfernt wurde.

Noch vor der Entfernung des Öls, ca August 2023 bemerkte ich ein Flimmern direkt im Sehzentrum. Anfangs noch schwach, vorzugsweise aufgefallen bei hellem (Sonnen) Licht oder auch bei bestimmter Körperhaltung. Habe das gleich beim nächsten Besuch in der Augenklinik angesprochen, Antwort: Es sieht alles soweit gut aus, das Flimmern wird wohl von den Schädigungen im Sehzentrum / Fehlende Sehzellen kommen. Ich hatte da noch Visus 0,3 und dachte ausserdem, dass das Flimmern vielleicht Spiegelungen vom Öl sind - ist natürlich nicht so.

Das Öl ist seit Herbst wieder draussen, bin regelmässig in der Klinik bzw. AÄ vor Ort, das Loch ist nach wie vor zu, habe allerdings inzwischen eine Makulazyste, und - das Flimmern hat in den letzten Monaten zugenommen und ist eigentlich mehr oder weniger immer präsent. Je nach Lichtverhältnissen fällt es mir mehr oder weniger auf, aber es ist immer da. Eine wirkliche Erklärung dazu habe ich von den Ärzten bis heute auch keine erhalten.

Habe etwas Angst, dass sich nach und nach noch mehr Sehzellen verabschieden als die, die mir an der defekten Stelle im Sehzentrum eh schon fehlen.
Hoffe einfach dass sich sowas wie Stabilität einstellt und es nicht noch schlimmer wird.

VG Elke

Flimmern bei Tageslicht

KAtharina @, Camburg/ThĂĽringen, Mittwoch, 26. Juni 2024, 13:58 (vor 17 Tagen) @ Katha0886

Es gab schon so viele Einträge zu dem Thema, nutz doch mal die Suchfunktion.

--
Liebe GrĂĽĂźe
Katharina


Ich bin diesen Weg gegangen, um Euch zu zeigen wie es geht…

Flimmern bei Tageslicht

Katha0886, Freitag, 28. Juni 2024, 19:18 (vor 15 Tagen) @ KAtharina

Hallo Katharina,

Da hast du natürlich recht und ich möchte das forum auch nicht mit meinen Nachrichten spamen. Ich habe nur nichts dazu gefunden, dass sich die Intensität so ändert. Mal ist wochenlang nichts und dann wieder so stark.
Das verunsichert mich immer wieder...

Sorry nochmal.

Viele grĂĽĂźe

Flimmern bei Tageslicht

KAtharina @, Camburg/ThĂĽringen, Freitag, 28. Juni 2024, 22:14 (vor 15 Tagen) @ Katha0886

Alles gut,
das Thema gab es einfach schon so oft.
Und bei den meisten Leuten schwanken Flimmern und Photopsien/Phosphene ebenso wie Visus und Augendruck im Laufe des Tages oder auch von Wochen und Monaten. Hell/Dunkel, Warm/Kalt.

--
Liebe GrĂĽĂźe
Katharina


Ich bin diesen Weg gegangen, um Euch zu zeigen wie es geht…

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum