Re: Vorbeugung

Klaus, Samstag, 25. Dezember 2004, 23:14 (vor 5050 Tagen) @ Michael

Hallo Michael
Ich wurde auch rechts operiert (vor 9 Monaten) und zwar wurde eine Plombe gesetzt und mit K√§lte die Netzhaut wieder "angeschweisst". Ich habe seither keine Probleme am linken Auge, ausser, dass es manchmal blitzt oder andere Lichteffekte vorhanden sind, vorallem beim zu Bett gehen. Rechts hatte ich keine Symptome, aber vor 4 Wochen hat mein Augenarzt bei einer Routienekontrolle in der rechten Nezthaut ein kleines Loch gefunden; zum Gl√ľck ohne Abl√∂sung und so wurde ich an der Augenklinik gelasert (76 Schuss).
Bei mir war die linke Netzhautablösung nach einen Flug; ob Zufall oder nicht weiss ich nicht. Im Februar muss ich geschäftlich nach Wien, aber ich habe Schiss, den Flieger zu nehmen und ich werde mit dem Zug reisen; ob aber die Druckwellen im Zug bei Fahrten durch ein Tunnel nicht auch schädlich sein können..... wer weiss schon alles!!
Einige Wochen vor der Routineuntersuchung (bei der das kleine Loch rechts gefunden wurde) war ich beim Zahnarzt und es wurde mir ein Implantat verpasst. Dazu musste er mit einem Hammer und eine Art Meissel im Oberkieferknochen einen ausgebohrte Stelle ausweiten. Es hat gewaltig in meinem Kopf gehämmert und ich habe bei mir so gedacht, dass jetzt dann gleich die Netzhaut runter kommt. Ob diese Manipulation etwas mit dem Loch in der Netzhaut zu tun hat weiss ich nicht.
Ich bin Ende 40 und "nur" kurzsichtig und hatte bis vor 9 Monaten keine Probleme mit den Augen. Was noch dazu kommt ist, dass ich zum Teil leicht verbogene Linien sehe; laut Augenarzt sind das Pigmentverschiebungen auf der Macula und dieser Befund sei im Moment nicht von Bedeutung. Ich will mich vor allem nicht unterkriegen lassen, denn wer kann schon in die Zukunft sehen.
Ich w√ľnsche allen "Netzh√§utern" ein gl√ľckliches Neues Jahr und gr√ľsse Euch freundlich
Klaus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum