Augenmigräne

TanjaM @, Riedstadt, Samstag, 29. Juli 2017, 17:05 (vor 19 Tagen)

Liebe Netzis,

ich habe wieder ein Problem, ich denke es ist Augenmigräne.

Es fängt einfache an, dass ich das Gefühl habe an einer Stelle etwas nicht zu sehen. Nach ein paar Minute wird diese Stelle zu einem bunten zackigen Kaleidoskop welches innerhalb der nächsten 10 Minuten so groß wird, dass es das halbe Auge ausfüllt. Innerhalb der nächsten 5 bis 10 Minuten wird es wieder kleiner, bis es aus dem Gesichtsfeld wieder verschwunden ist. Das alles dauert so 30 Minuten und der Spuk ist wieder vorbei.
Ich habe dabei und danach zum Glück weder Kopfschmerzen noch Übelkeit, nur diese bunten Zacken. Leider häuft es sich, sodass ich es in letzter Zeit wöchentlich wenn nicht sogar mehrmals pro Woche habe.

Mein Hausarzt tippt auch auf Augenmigräne und meint dies sei eigentlich harmlos, nur lästig. Ich solle aber mal meine AÄ ansprechen ob dies von den Augen kommen kann.

Hierbei kam der Rat heraus, mehr zu trinken und den Blutdruck zu messen und wenn es schlimmer wird weiter zu schauen. Ich hatte das Gefühl, sie weiß sich auch keinen Rat, denn wieviel schlimmer als mehrmals pro Woche soll es noch werden, täglich?

Weiß jemand woher dies kommen kann und wie man es vermeiden kann?

Augenmigräne

Inky, NRW, Samstag, 29. Juli 2017, 18:00 (vor 19 Tagen) @ TanjaM

Hallo TanjaM,

Das ist eine typische Augenmigräne. Ich habe das manchmal auch. Zeitweise mehrmals wöchentlich oder täglich. Es ist völlig harmlos, aber guck dass du rechts ran fährst, falls du unterwegs bist. Schau, dass du mehr Ruhe bekommst. Womöglich hilft Magnesium, etwa 400mg/Tag. Das fehlt oft bei Migräne.

--
Liebe Grüße
Inky

Augenmigräne

TanjaM @, Riedstadt, Samstag, 29. Juli 2017, 19:50 (vor 19 Tagen) @ Inky

Danke Inky,

es beruhigt mich etwas, dass Du auch sagst, es ist harmlos. Die Steigerung hat mir Angst gemacht. Vor meiner ersten NHA hatte ich dass auch aber höchstens 2-3 Mal im Jahr.
Mit dem Magnesium, dass werde ich probieren, habe manchmal auch Wadenkrämpfe.

Augenmigräne

Inky, NRW, Samstag, 29. Juli 2017, 20:35 (vor 19 Tagen) @ TanjaM

Hallo,

Vor meiner ersten NHA hatte ich mehrmals im Monat Augenmigräne und/oder richtige Migräne. Danach viel öfter, wie gesagt mehrmals die Woche oder am Tag. Augenmigräne ist wirklich harmlos. Diese NHAs verursachen viel stress und die ganzen komischen visuellen Reize usw auch. Bei stress verbraucht der Körper noch mehr Magnesium.

Wenn das Magnesium zu hoch dosiert ist, bekommst du dünnen Stuhl. Dann reduzieren. Du kannst auch mit 100-200 anfangen und dann steigern. Und halt mehr entspannen und weniger Lärm und Licht. Das wird schon. Siehe es einfach als Signal dass eine Pause fällig ist.

--
Liebe Grüße
Inky

Augenmigräne

Rudi @, Sonntag, 30. Juli 2017, 00:11 (vor 19 Tagen) @ TanjaM

Hallo Tanja,

die von dir beschriebenen Symptome kenne ich von mir persönlich auch, doch bei mir handelt es sich eher um das sogenannte Flimmerskotom, gugst du hier:

http://flexikon.doccheck.com/de/Flimmerskotom

Als es das erste mal bei mir auftrat war ich völlig verunsichert, da ich vor meiner Netzhautgeschichte dieses Symptom noch nie hatte und ich dachte sofort, dass jetzt schon wieder was an der Netzhaut ist.
Doch wie bei dir, waren die Symptome nach spätestens 1/2h wieder verschwunden, es handelte sich bei mir eindeutig um ein Flimmerskotom, denn es trat auf beiden Augen jeweils auf der gleichen Seite gleichzeitig auf, d.h. wenn es im rechten Gesichtsfeld auftrat, dann auf beiden Augen rechts, d.h. egal mit welchem Auge ich schaute, der Gesichtsfeldausfall war immer an der gleichen Stelle im Gesichtsfeld.
Auch tritt es bei mir exakt wie du beschrieben hast auf, es ist erst klein und wird dann immer größer und es hat einen zackigen Rand.

Bei mir tritt dieses Phänomen aber nur sporadisch, d.h. ca. 1-2x im Jahr auf.
Ich habe festgestellt, dass es entweder bei sehr langer und intensiver Computerarbeit auftritt oder aber wenn ich körperlich schwer gearbeitet habe, d.h. sehr viel geschwitzt habe und dazu im Verhältnis zu wenig getrunken hatte.

Fazit:
Bei der Bildschirmarbeit immer wieder Pausen einlegen und die Augen entspannen, des weiteren immer reichlich trinken.

Gruß Rudi

Augenmigräne

Inky, NRW, Sonntag, 30. Juli 2017, 08:52 (vor 18 Tagen) @ Rudi

Hallo Rudi,

Das ist im Prinzip dasselbe. Ich nenne es sonst auch Flimmerskotom aber vielen ist Augenmigräne geläufiger. Das gleiche gibt es als Vorbote einer Migräne Attacke und wird auch Aura genannt. Es kann völlig ohne anschliessenden Kopfschmerzen auftreten. Das ist bei mir sogar die Regel obwohl ich auch Migränekopfschmerz habe. Und ja, Pause vom Bildschirm ist sinnvoll, denn das Gehirn muss von zu vielen Reizen runterkommen.

--
Liebe Grüße
Inky

Augenmigräne

CEHDD @, Sonntag, 30. Juli 2017, 14:25 (vor 18 Tagen) @ Inky

Eine Blutdruckkontrolle ist auch zu empfehlen. Bei mir ist so etwas immer ein klares Stresszeichen, deshalb lass ich mich kurzzeitig krank schreiben um mich zu erholen.

Augenmigräne

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Sonntag, 30. Juli 2017, 22:03 (vor 18 Tagen) @ CEHDD

Mir wurde gesagt, dass Augenmigräne eindeutig stressabhängig ist.
Im Rückblick hatte ich diese nur 2 mal und jedes Mal in Verbindung mit großem psychischem Stress.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Augenmigräne

CEHDD @, Donnerstag, 03. August 2017, 17:45 (vor 14 Tagen) @ KAtharina

Hallo Katharina,
wie ist das mit zwei Ärzten und drei Meinungen? Bei mir sind sie sich relativ sicher, dass mein stark schwankender Blutdruck eine Rolle spielt.

Liebe Grüße

CEHDD

Augenmigräne

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Donnerstag, 03. August 2017, 18:56 (vor 14 Tagen) @ CEHDD

Lach, wie immer.
Mein Blutdruck ist konstant niedrig.

Wer schrieb das die Tage mit je jünger desto höher die Gefahr einer Reamotio?
Mir wurde immer gesagt, je jünger desto geringer das Risiko.

Glaub allerdings, damals war das mit der PVR auch noch nicht so bekannt, denke die entwickelt sich in jungen Jahren schneller durch das schnellere Zellwachstum und die besseren Selbstheilungskräfte.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Augenmigräne

tom_hwi ⌂ @, Wismar, Donnerstag, 03. August 2017, 21:30 (vor 14 Tagen) @ Rudi

Ich habe auch vielleicht 2-3 mal im Monat Augenmigräne, manchmal mit leichten Kopfschmerzen.
Es fängt an mit einem kleinen Bereich, wo ich nichts sehe, der sich zum einem flackernden Halbring vergrößert, um dann nach 20 Minuten aus dem Gesichtsfeld zu verschwinden. Dann ab und zu mal Clusterkopfschmerz an der gegenüberliegenden Seite, an welcher der flackernde Halbring verschwunden ist.
Nach allem, was man weiß, gehört auf jeden Fall eine erbliche Komponenten hinzu, die bei Stress oder zu wenig trinken auftritt. Auch sogenante Tricker, wie Schokolade oder Zitrusfrüchte können das auslösen.
Hat sicher nicht direkt mit der NHA zu tun, da ich das vorher auch schon hatte. Ich führe ein Migränetagebuch. Da findet man mit ein wenig Glück die Auslöser und kann diese eventuell meiden.
Bei meiner operierten NHA gibt es auch nicht viel neues. Ich habe aber den Eindruck, dass die Sehstärke ein bisschen besser geworden ist. Die Verzerrung allerdings leider nicht.

Gruß Tom

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum