Bogenförmige Schatten

Nemi, Montag, 13. August 2018, 12:25 (vor 41 Tagen)
bearbeitet von Nemi, Montag, 13. August 2018, 12:31

Hallo zusammen,

ich hatte letztes Jahr schonmal geschrieben wegen meiner Problem mit diversen Flecken und Punkten in beiden Augen.

Das mit dem Punkten hat sich scheinbar gebessert, jetzt ist seit ein paar Monaten (seit Mai) allerdings (im letzten Urlaub) ein neues grösseres Skotom (1) dazugekommen im LA, schräg über dem blinden Fleck . Das war anfangs recht prominent und ich konnte/kann auch kleine Gegenstände (oder etwas mit schwachem Kontrast), darin verschwinden lassen, fällt mir aber jetzt kaum noch auf.

Was aber fast gleichzeitig dazu entstanden ist ist ein seltsamer dunkler, großer Doppelbogen (2), den ich beim blinzeln wahrnehme. Anfangs hat dieser beim schliessen der Augen auch nachgeleuchtet, soweit ich mich erinnern kann, jetzt tut er das aber nicht mehr bzw. ist nur noch dunkel beim blinzeln erkennbar (relativ schwach). Der Bogen sieht auch abhängig vom "blinzelwinkel" irgendwie erhaben oder dreidimensional aus. So als hätte er jeweils eine hellere und dunklere Kante.

Dann am letzten Freitag ist mir noch aufgefallen dass ich auf dem gleichen Auge eine Art Schatten (3) sehe, wenn ich am hellen, weissen Computerbildschirm z.B. von der mitte auf die rechte Seite sehe (ohne Blinzeln!). Er erscheint dann langsam, dunkel und verblasst dann auch gleich wieder, wenn ich das Auge nicht bewege (kommt dann wieder wenn ich auf der rechten Seite woanders hinblicke).
Schaue ich dagegen nach links am Bildschirm kann ich ihn nicht erkennen!? - evtl. Glaskörper / Dehnungsbedingt?

Ich habe das ganze mal aufgezeichnet (ohne meine anderen alten Flecken!), dann wirds vielleicht klarer (das Oval ist der blinde Fleck)... was könnte das sein?

https://www.pic-upload.de/view-35782882/la.jpg.html

P.S.: Ich hatte mich mittlerweile (mitte Juni) auch nochmal sehr umfassend untersuchen lassen, in einer renomierten, spezialisierten Netzhautpraxis mit allen nur erdenklichen Untersuchungen. Es wurden tatsächlich auch die ursprünglichen Flecken die ich sehe auf der Angiographie gesehen (die hatte ich bisher noch nie gemacht, sonst wärs wohl eher aufgefallen), allerdings wäre das nichts dramatisches, etwa Überbleibsel einer entzündlichen Erkrankung (allerdings wurde nichts konkret diagnositiziert, es wäre alles i.o.!).

Dann mitte Juli war ich nochmal zu meiner regelmässigen Gesichtsfelduntersuchung beim alten AA (wg. teilw. erhöhtem Augeninnendruck) und dort wäre diesmal ein kleiner zentraler Gesichtsfeldefekt erkannt worden, aber man wollte sich nicht festlegen und hat daher nochmal zur Kontrolle in 3 Monaten geladen - mglw. wäre es nur ein Artefakt. Bei der Untersuchung 1 Monat vorher war jedenfalls alles in Ordnung. Auch wurde das GF diesmal ohne Dioptrienkorrektur gemacht (1 Monat vorher mit), und ich fand es sehr schwer überhaupt was zu erkennen (bei -5.75 links), ist das so üblich?

Sorry wenn's viele Dinge auf einmal sind, hab versucht es aufs nötigste zusammen zu streichen...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum