Augenmigräne

Zebolon, Dienstag, 19. Januar 2021, 00:29 (vor 39 Tagen)

Hallo, ich hatte vor kurzem einen dritten Anfall von Augenmigräne innerhalb von 2 Jahren. Diese Anfälle dauerten immer zwischen 4 und 8 Stunden. Entgegen der zwei ersten Episoden ist beim letzten Mal eine kleine Beeinträchtigung des Sehbereiches zurückgeblieben (lt. Literatur kommt so etwas nur sehr selten vor) und ich habe nun Angst, dass es beim nächsten oder übernächsten Mal wieder zu derartigen, bleibenden Schäden kommen könnte.

Leider kann ich nicht darauf schließen, ob es einen Trigger (Auslöser) für die Anfälle bei mir gibt um so vielleicht vorbeugen zu können.

Hat jemand damit Erfahrungen oder kennt jemanden diesbezüglich? Mich würde besonders interessieren, ob vielleicht eine Therapiemethode bekannt ist, um eine bleibende Störung des Sehbereiches infolge einer Augenmigräne zu behandeln. Zudem wäre es für mich sehr interessant zu wissen, ob es bei jemandem vielleicht infolge der Einnahme von Medikamenten zu solch einer längerfristigen Sehstörung gekommen sein könnte?

Vielen herzlichen Dank im Voraus für Eure Antworten!


Heinz

Augenmigräne

Doreen1974, Donnerstag, 21. Januar 2021, 14:25 (vor 37 Tagen) @ Zebolon

Hallo Heinz,
ich hatte wohl gestern Abend meinen ersten Fall von Augenmigräne, jedenfalls denkt der Augenarzt, es könnte das gewesen sein.

Plötzliches Flackern, Flimmern, extrem stark. In allen Regenbogenfarben. Eine anhaltenden wabernde, gezackte Linie quer übers Auge und halbmondförmig im Augenwinkel außen.
Hat einige Minuten angehalten, und so stark gewackelt und geflimmert, dass ich mein Hand gar nicht mehr richtig durch das Flimmern sehen konnte.
Für mich sah das aus, als risse mir die NH quer durch.

Dann legte es sich und ich konnte das Gesichtsfeld wieder sehen. Aber nach den Erfahrungen von den Mitgliedern hier, bin ich heute morgen zum neuen AA gefahren.
Er sagte, er sieht nur den Moment und momentan liegt alles an. Er tippt vielleicht auf Migräne, das ginge auch ohne Kopfschmerzen.
Er hat mir mitgegeben, dass es, sollte das öfter auftreten, eventuell noch mal neurologisch abklären zu lassen.
Da ich nie etwas neurologisches hatte, denke ich nicht, dass es das ist, aber vielleicht könnte das für Dich ein Weg sein? Hast Du das neurologisch abklären lassen?

Es war extrem beängstigend. Für mich wie ein schreiend farbiger Gewittersturm. Ich kann Dich also gut verstehen.

Viele Grüße
Doreen

Augenmigräne

TanjaM, Riedstadt, Donnerstag, 21. Januar 2021, 16:47 (vor 37 Tagen) @ Doreen1974
bearbeitet von TanjaM, Donnerstag, 21. Januar 2021, 17:06

Hallo zusammen,

ich hatte hier (Augenmigräne
TanjaM, Riedstadt, Samstag, 29. Juli 2017, 17:05
Es fängt einfache an, dass ich das Gefühl habe an einer Stelle etwas nicht zu sehen. Nach ein paar Minute wird diese Stelle zu einem bunten zackigen Kaleidoskop welches innerhalb der nächsten 10 Minuten so groß wird, dass es das halbe Auge ausfüllt. Innerhalb der nächsten 5 bis 10 Minuten wird es wieder kleiner, bis es aus dem Gesichtsfeld wieder verschwunden ist. Das alles dauert so 30 Minuten und der Spuk ist wieder vorbei.
Ich habe dabei und danach zum Glück weder Kopfschmerzen noch Übelkeit, nur diese bunten Zacken. Leider häuft es sich, sodass ich es in letzter Zeit wöchentlich wenn nicht sogar mehrmals pro Woche habe.

Mein Hausarzt tippt auch auf Augenmigräne und meint dies sei eigentlich harmlos, nur lästig. Ich solle aber mal meine AÄ ansprechen ob dies von den Augen kommen kann.

Hierbei kam der Rat heraus, mehr zu trinken und den Blutdruck zu messen und wenn es schlimmer wird weiter zu schauen.)
schon mal was zu Augenmigräne geschrieben.
Findet man über die Suchfunktion und war jetzt auch bei einer Neurologin.

Es wurde ein MRT vom Kopf gemacht und zum Glück nichts gefunden. Als Versuch könnte ich über mehrere Wochen irgendein Medikament nehmen. Dies wollte ich nicht, wer weiß was dies auslöst.

Zeitweise hatte ich eine Besserung durch B12 Einnahme. Hat aber nicht lange was gebracht. Ich habe massive Probleme mit der Halswirbelsäule und denke es gibt hier einen Zusammenhang. Auch Stress spielt eine Rolle.

Augenmigräne

gerhard, Dienstag, 02. Februar 2021, 14:27 (vor 25 Tagen) @ TanjaM

Migräne mir HALO ist neurologisch.Hat mit dem Auge keine Verbindung.Hatte vorher Cluster-Kopfschmerz. 7 Jahre bis ein Arzt die Diagnose stellte, Therapie:Sumatriptan 1X wenn kein Erfolg mir Novalgin nachlegen.Verspannungen der Muskelansätze am Hinterhauptbein können die Ursache sein.Gegen den Halo hilft nix ausser Ruhe.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum