Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

kleinerPrinz, Sonntag, 16. Oktober 2022, 00:19 (vor 47 Tagen)

Ca. 9 Monate nach meiner zweiten PPV am RA hat sich nun ein zentraler Grauer Star entwickelt, sodass ich Doppelbilder auf dem Auge sehe. Dadurch ist der Visus von 1.0 sukzessiv auf 0.5 runter gegangen (den zentralen Grauen Star hat ein Oberarzt in Sulzbach festgestellt, mehrere andere AA haben den nicht gesehen :-|). Mit einem Retinometer wurde dort auch festgestellt, dass die NH an sich gut funktioniert und ich nach einer Katarakt-OP voraussichtlich wieder gute Sehleistung erreichen werde (EDOF/MultiFocal w√§re bei mir m√∂glich, wurde mir aber abgeraten weil die Nachteile die Vorteile √ľberwiegen).

Auf meinem LA komme ich auf einen Visus von 1.25, sodass ich das im Alltag bisher ganz gut kompensieren kann. Nur die Floater nerven jetzt deutlich mehr, und nachts Autofahren geht so gut wie gar nicht mehr.

Ich habe links -8.5dpt, rechts -8.0dpt. Durch Verringerung auf angepeilte -2.5dpt durch die k√ľnstliche Linse wird sich eine Anisometropie einstellen. Es ergeben sich 4 M√∂glichkeiten f√ľr mich:

1. gar nichts machen
2. das LA mit einer Kontaktlinse dauerhaft ausgleichen
3. das LA gleich mit zu operieren
4. eine ICL-Linse in das LA zu implantieren

1: habe ich ausgeschlossen. Ich bin 42 Jahre alt und möchte das Leben noch genießen. Zudem merke ich, dass ich am Bildschirm nicht mehr die gleiche Lesegeschwindigkeit habe wie zuvor, und mit der PC-Arbeit verdiene ich mein Geld.

2: ich probiere gerade verschiedene Linsen auf dem LA aus um das nach der OP ausgleichen zu können. Ich habe sehr trockene Augen und komme bisher mit den Dailies Total One am besten klar. Ich habe nur keine Erfahrung, ob man Tageslinsen den ganzen Tag und jeden Tag tragen kann.
Frage: hat jemand positive oder negative Erfahrung mit dem dauerhaften Tragen von Tageslinsen?

3: ist keine Option f√ľr mich. Das LA funktioniert gut, und zudem habe ich eine hintere Glask√∂rperabhebung. Mehrere AA haben mir von dieser Option abgeraten.

4: ICL ist bei mir m√∂glich. Allerdings haben mir mehrere AA gesagt, dass bei Personen welche √Ąlter als 40 Jahre zum Zeitpunkt der OP sind ein nat√ľrlicher Grauer Star statisch fr√ľher einsetzt. Ich bin jetzt knapp dar√ľber. Ich habe versucht √ľber google nach Studien zu suchen, ich finde aber rein gar nichts zu dem Thema. Gerade diesen L√∂sung mit einer ICL (ebenfalls auf -2.5 eingestellt) w√§re super. Allerdings will ich kein unn√∂tiges Risiko eingehen.
Frage: Wei√ü jemand mehr dar√ľber, und kann mir einen Kontakt oder Studie empfehlen?

Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben, und dass mir jemand helfen kann. Ich mache mir sehr viele Gedanken dar√ľber wie sich mein Alltag nach einer OP gestalten wird.

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Sonntag, 16. Oktober 2022, 07:56 (vor 46 Tagen) @ kleinerPrinz

Moin kleiner Prinz,

wenn du auf einem Auge einen Katarakt entwickelt hast, ist es wahrscheinlich, dass sich das am anderen Auge auch entwickeln wird.

Wenn ich es richtig verstanden habe, willst du am gesunden Auge den großen Dioptrienunterschied durch eine ICL ausgleichen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass du aber an diesem Auge innerhalb kurzer Zeit (ich hab da irgendwoher die Zahl 2 Jahre im Hinterkopf) einen Katarakt entwickeln wirst, ist nicht klein. Und steigt an, wenn zuvor andere Eingriffe am Auge (ICL) erfolgen.
Inwiefern ein nachträglicher Linsentausch bei zuvor implantierter ICL gut/schwer möglich ist, kann ich nicht beurteilen.

Fakt ist allerdings, dass dann zwei Eingriffe am Auge erfolgen m√ľssen.

Ich bin der Auffassung, so wenige Eingriffe wie möglich machen zu lassen. Jede zusätzliche OP birgt Risiken.

Daher w√ľrde ich, wenn ich den Dioptrienunterschied mit einer Linse ausgleichen m√ľsste, gleich die alte Linse ersetzen und habe damit auch den sehr wahrscheinlichen Fall eines Katarakts erschlagen.

Sollte es aber auch möglich sein, den Dioptrienunterschied ohne ICL auszugleichen, dann kann man mit dem Linsentausch auch warten, bis der Katarakt zuschlägt.

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

kleinerPrinz, Sonntag, 16. Oktober 2022, 10:59 (vor 46 Tagen) @ mojoh

Hallo mojoh,

ich hatte meine erste PPV mit Gas auf dem LA 2005, die zweite letztes Jahr. Somit hatte ich √ľber 16 Jahre lang nach meiner ersten PPV keinen Katarakt auf dem Auge entwickelt. Nach den Zahlen dieses Artikels geh√∂re ich zu den wenigen, die keinen grauen Star innerhalb der ersten 5 Jahre entwickelt haben. Das ich mit der zweiten PPV nicht wieder genauso viel Gl√ľck haben werde war mir fast schon klar.


Wenn ich es richtig verstanden habe, willst du am gesunden Auge den großen Dioptrienunterschied durch eine ICL ausgleichen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass du aber an diesem Auge innerhalb kurzer Zeit (ich hab da irgendwoher die Zahl 2 Jahre im Hinterkopf) einen Katarakt entwickeln wirst, ist nicht klein.

Seit dem sich der Katarakt jetzt angedeutet hat bin ich insgesamt bei 6 AA gewesen (3 Niedergelassene, 3 KH Sulzbach). Keiner davon hat erw√§hnt, dass ich ein erh√∂htes Risiko habe demn√§chst auf dem nichtoperierten LA einen Katarakt zu entwickeln. Zudem w√ľrde es mich wundern, dass mir eine ICL angeboten wird, wenn diese jetzt schon keinen Sinn mehr macht. Mit 42 Jahren einen altersbedingten Katarakt zu entwickeln ist schon m√∂glich, aber sehr unwahrscheinlich den Statistiken zufolge. Warum denkst du, dass es wahrscheinlich ist dennoch einen zu entwickeln?

Inwiefern ein nachträglicher Linsentausch bei zuvor implantierter ICL gut/schwer möglich ist, kann ich nicht beurteilen.

Laut der Aussage vom Oberarzt in Sulzbach ist das kein Problem, da die ICL viel weicher ist als eine IOL.


Fakt ist allerdings, dass dann zwei Eingriffe am Auge erfolgen m√ľssen. Ich bin der Auffassung, so wenige Eingriffe wie m√∂glich machen zu lassen. Jede zus√§tzliche OP birgt Risiken.

Da hast du absolut recht!


Daher w√ľrde ich, wenn ich den Dioptrienunterschied mit einer Linse ausgleichen m√ľsste, gleich die alte Linse ersetzen und habe damit auch den sehr wahrscheinlichen Fall eines Katarakts erschlagen.

Auf dem LA besteht eine hintere Glaskörperabhebung. 5 von den mir genannten 6 AA haben empfohlen aktuell keine ICL einzusetzen, da ein erhöhtes Risiko einer durch die OP verursachten Netzhautablösung besteht.


Sollte es aber auch möglich sein, den Dioptrienunterschied ohne ICL auszugleichen, dann kann man mit dem Linsentausch auch warten, bis der Katarakt zuschlägt.

Das w√§re auch meine erste Wahl. Die M√∂glichkeit mit der ICL sehe ich als Plan B falls ich aus irgendwelchen Gr√ľnden mit der Kontaklinse nicht gl√ľcklich werde.

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

TanjaM, Riedstadt, Sonntag, 16. Oktober 2022, 11:28 (vor 46 Tagen) @ kleinerPrinz

Hallo kleinerPrinz,

es gibt auch Menschen, bei denen der graue Star nur auf einem Auge auftritt. Mein 75 jähriger Vater ist so ein Fall. Vor zwei Jahren wurde sein RA operiert. Auf dem linken ist alles ok. Kein grauer Star in Sicht.

LG Tanja

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Sonntag, 16. Oktober 2022, 12:03 (vor 46 Tagen) @ TanjaM

Hi Tanja,
ein nur auf einem Auge auftretenden Katarakt ist meist nur bei kleinen Kindern der Fall. Bei Erwachsenen ist es eine Ausnahme.
Dort sind meist beide Augen in zeitlichem Abstand nacheinander betroffen.


https://www.gesundheitsinformation.de/grauer-star-katarakt.html


Hat man Grauen Star auf beiden Augen?
Wird der Graue Star nicht behandelt, kann eine Erblindung die Folge sein, muss es aber nicht. Meistens sind beide Augen betroffen. Die Erkrankung kann auf einem Auge jedoch schneller voranschreiten als auf dem anderen.


mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Sonntag, 16. Oktober 2022, 11:46 (vor 46 Tagen) @ kleinerPrinz

Hallo kleinerPrinz


… gehöre ich zu den wenigen, die keinen grauen Star innerhalb der ersten 5 Jahre entwickelt haben.

Ja, das ist, auch im Hinblick zu den Zahlen, die ich so gesehen habe, eher die Ausnahme als die Regel.

Warum denkst du, dass es wahrscheinlich ist dennoch einen zu entwickeln?

Weil es auch hier etliche Veröffentlichungen gibt, die von einer hohen Wahrscheinlichkeit sprechen, dass bei Vorhandensein eines Katarakts auf einem Auge das andere Auge auch einen Katarakt entwickeln wird.

Laut der Aussage vom Oberarzt in Sulzbach ist das kein Problem, da die ICL viel weicher ist als eine IOL.

Gut zu wissen. Wie gesagt, konnte ich (bislang) nicht beurteilen.

Sollte es aber auch möglich sein, den Dioptrienunterschied ohne ICL auszugleichen, dann kann man mit dem Linsentausch auch warten, bis der Katarakt zuschlägt.

Das w√§re auch meine erste Wahl. Die M√∂glichkeit mit der ICL sehe ich als Plan B falls ich aus irgendwelchen Gr√ľnden mit der Kontaklinse nicht gl√ľcklich werde.

Dann dr√ľck ich dir die Daumen, dass das so f√ľr dich funktioniert!

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

kleinerPrinz, Montag, 17. Oktober 2022, 19:01 (vor 45 Tagen) @ mojoh

… gehöre ich zu den wenigen, die keinen grauen Star innerhalb der ersten 5 Jahre entwickelt haben.
Warum denkst du, dass es wahrscheinlich ist dennoch einen zu entwickeln?

Weil es auch hier etliche Veröffentlichungen gibt, die von einer hohen Wahrscheinlichkeit sprechen, dass bei Vorhandensein eines Katarakts auf einem Auge das andere Auge auch einen Katarakt entwickeln wird.

Das mit dem Partnerauge habe ich auch gelesen. Wenn eine Auge ein Trauma erlitten hat und das andere nicht, dann ist der graue Star kausal und nicht altersbedingt. Ist das dann dennoch auf das andere Auge √ľbertragbar?

Dann dr√ľck ich dir die Daumen, dass das so f√ľr dich funktioniert!

Danke!

Korrektur

kleinerPrinz, Sonntag, 16. Oktober 2022, 13:19 (vor 46 Tagen) @ kleinerPrinz

Auf dem LA besteht eine hintere Glask√∂rperabhebung. 5 von den mir genannten 6 AA haben empfohlen aktuell keine IŐ∂CŐ∂LŐ∂ IOL einzusetzen, da ein erh√∂htes Risiko einer durch die OP verursachten Netzhautabl√∂sung besteht.

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

nickylea @, Hessen, Sonntag, 16. Oktober 2022, 10:59 (vor 46 Tagen) @ kleinerPrinz

Hallo,

ich stand letztes Jahr vor der gleichen Entscheidung.
Hatte bis dahin -9,25/-9,50 Dioptrien.
Im Mai 21 hatte ich rechts eine Netzhautabl√∂sung, es folgte eine Vitrektomie mit Silikon√∂l, meine Linse tr√ľbte sich recht z√ľgig, so dass im September 21 bei der √Ėlentfernung diese gleich mit getauscht wurde.
Seit Juni 21 k√§mpfe ich mit massiven Glask√∂rpertr√ľbungen auf dem linken Auge, seit April 22 Blitzt es da regelm√§√üig.
Der Glaskörper hebt sich ab.

Ich habe lange hin und her √ľberlegt, mehrere Meinungen eingeholt - da es f√ľr mich keine Option war, das linke Auge zu operieren, da dies mein ‚Äěgutes‚Äú Auge ist.

Am Ende habe ich eine monofokale Linse mit -2,5 Dioptrien mir einsetzen lassen. Und arbeite seitdem mit einer Kontaktlinse auf dem linken Auge, so kommen beide auf -2,5 Dioptrien und ich trage dazu noch eine Brille. Ich hatte nie Kontaktlinsen und es war f√ľr mich Horror, aber die einzige Chance. Und √úbung macht den Meister - heute ist es f√ľr mich normal. Ich trage Monatslinsen, meisten bis abends und habe dann eine normale Brille mit Gl√§sern f√ľr die jeweilige Sehst√§rke der Augen. Das klappt auch ganz gut.

Eine ICL war f√ľr mich keine Option, das w√ľrde man bei mir mit damals 45 Jahren nicht mehr machen. Somit war das auch keine M√∂glichkeit.

F√ľr mich funktioniert es f√ľr mich wirklich gut, ich habe die Entscheidung nicht bereut.

Allerdings ist bei mir mittlerweile auch links der graue Star da. Aber eine OP noch kein Thema. Allerdings musste ich da jetzt nach gut 1 Jahr schon wieder ein neues Glas f√ľr die Brille machen lassen - die Alterssichtigkeit wurde wohl mehr, ich kann schlechter lesen.
Aber solange ich es verhindern kann, werde ich mich nicht operieren lassen. Bis dahin hoffe ich, dass sich der Glaskörper gelöst hat.

Viele Gr√ľ√üe
Nicole

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

nickylea @, Hessen, Sonntag, 16. Oktober 2022, 11:01 (vor 46 Tagen) @ nickylea

Ergänzung:
Nat√ľrlich kann man auf beiden Augen auch Kontaktlinsen tragen.
Ich habe allerdings bis vor kurzem noch 3x tgl das operierte Auge mit Tropfen f√ľr den Augendruck getropft. Dazu h√§tte ich die Linse immer herausnehmen m√ľssen.
Jetzt tropfe ich nur noch 2x, aber wollte jetzt aktuelle nichts daran ändern weil ich gut damit zurechtkomme.

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

kleinerPrinz, Montag, 17. Oktober 2022, 19:12 (vor 45 Tagen) @ nickylea

Hallo Nicole, Danke f√ľr deine Antwort. Deine Situation ist meiner sehr √§hnlich.

Wie kommst du im Alltag zurecht? Merkst du die fehlende Akkommodation auf dem RA? Sind -2,5dpt f√ľr dich ein guter Wert? Ich habe schon seit meiner Jugend √ľber die Brille gesehen wenn ich im nahen gearbeitet haben, z.B. beim Einf√§deln in die Nadel.

Wie f√ľhlt es sich beim Autofahren an (nachts, und der Wechsel zwischen Tacho und Stra√üe)? Und wie gut kommst du damit zurecht, wenn du im LA die Kontaktlinse nicht tr√§gst?

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

nickylea @, Hessen, Montag, 17. Oktober 2022, 21:44 (vor 45 Tagen) @ kleinerPrinz

Hallo Nicole, Danke f√ľr deine Antwort. Deine Situation ist meiner sehr √§hnlich.

Hallo,

sehr gerne.

Wie kommst du im Alltag zurecht? Merkst du die fehlende Akkommodation auf dem RA?

Ja auf jeden Fall - und das macht mir auch schon etwas Bauchweh in Hinblick auf das andere Auge. Wie ist das wenn beide Augen operiert sind.
So kann ich aktuell noch mit dem anderen Auge das machen - wie das einfädeln der Nadel oder mal genauer schauen.
Rechts geht halt dann erst ab einer bestimmten Entfernung.

Sind -2,5dpt f√ľr dich ein guter Wert? Ich habe schon seit meiner Jugend √ľber die Brille gesehen wenn ich im nahen gearbeitet haben, z.B. beim Einf√§deln in die Nadel.

Ich komme bisher gut damit zurecht. Wenn ich die Kontaktlinse trage, kann ich mich gut ohne Brille orientieren und auch lesen. Nur die Ferne halt nicht.
Mittlerweile √ľbernimmt sogar das RA das Sehen wenn ich keine Kontaktlinse trage. Das sieht zwar nicht mehr so gut, aber ich komme zurecht.

Wie f√ľhlt es sich beim Autofahren an (nachts, und der Wechsel zwischen Tacho und Stra√üe)? Und wie gut kommst du damit zurecht, wenn du im LA die Kontaktlinse nicht tr√§gst?

Mit dem Autofahren im Dunklen hatte ich es vorher schon nicht so. Ich komme zurecht, aber sobald Regen und Nässe dazu kommt ist es schon Grenzwertig. Meine Halos sind auch etwas besser seitdem der Nachstar gemacht wurde.

Mit dem Wechsel fern/nah hatte ich anfangs Probleme. Ich habe am Bildschirm die Brille gebraucht, wollte ich aber auf dem Schreibtisch was lesen nicht. Ständig Brille auf und ab war nervig. Deshalb habe ich Gleitsichtgläser in meiner Brille. Das funktioniert wunderbar.
Geht bestimmt auch mit Kontaktlinsen.

Abends ohne Brille ist schon anders, das Sehen und das Empfinden ist einfach anders. Aber es ist machbar. Ich habe keine Probleme mit Sehst√∂rungen/Doppelbilder, kann halt nicht so gut schauen. Da hat mein Optiker aber auch lange √ľberlegt wegen den Gl√§sern und wie es am besten passt.

Viele Gr√ľ√üe
Nicole

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

AnjaP, Dienstag, 18. Oktober 2022, 22:07 (vor 44 Tagen) @ kleinerPrinz

Hallo kleiner Prinz,
ich stehe auch vor dieser Entscheidung einer Katarakt-OP. Ich hatte im Okt. 21 eine Netzhautabl√∂sung LA und eine weitere Netzhautabl√∂sung auf dem RA im Mai 22. Auf beiden Augen hat sich die Linse schon eingetr√ľbt. Zur Zeit gleiche ich alles mit einer Brille aus aber es wird nach und nach schlechter. In der Augenklinik empfehlen sie mir so lange zu warten bis ich im Alltag eingeschr√§nkt bin und ich den Startschuss geben soll. Mein Augenarzt meint, ich solle es sofort machen lassen. Also zwei Meinungen. Werde mir zeitnah eine weitere Meinung einholen, da mir in der Klinik klar gesagt wurde, dass ich ein erh√∂htes Risiko einer weiteren Netzhautabl√∂sung nach der Katarakt-OP habe. Ich habe aber keine andere Wahl und werde mich bald der OP unterziehen m√ľssen und positiv nach vorne schauen.

Fragen zu bevorstehender Katarakt-OP

die HEIKE, Nordhessen, Mittwoch, 19. Oktober 2022, 19:04 (vor 43 Tagen) @ kleinerPrinz

Moin,

ich hatte nach meiner PPV mit Linsentausch einen Unterschied von -25 Dioptrien. Bis dahin hatte ich schon √ľber 30 Jahre Kontaktlinsen getragen und vom Aufstehen bis zum Schlafengehen ging das auch schon vorher nicht mehr (in meiner St√§rke gibt es keine Tages- oder Monatslinsen). Mit Brille ging danach nat√ľrlich auch nicht mehr, da musste ich ein Glas mit Pappe abkleben, damit die Doppelbilder verschwinden.


Ich hab mir dann am anderen Auge eine Artisan-Linse einsetzen lassen (kurz nach meinem 47. Geburtstag. Das ist eine Vorderkammerlinse und keine Hinterkammerlinse wie die ICL. Das war zwar nicht der Hauptgrund aber hat mich sehr beruhigt.


Ich hatte fr√ľher auch einen Unterschied bis zu ~5 Dioptrien, den mein Gehirn problemlos ausgleichen konnte aber da bin ich ja irgendwie "reingewachsen" und ist eher ungew√∂hnlich.


LG
die HEIKE

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum