Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

ThomasH, Dienstag, 07. März 2023, 19:44 (vor 357 Tagen)

Hallo, hatte hier schon vor 1 J etwas dazu geschrieben, deshakb Vorgeschichte mit Fortgang in Stichworten: frühgeburtlich bedingt hochgradige Myopie (über - 20 Diop.) mit im Laufe der Jahrzehnten üblichen Schädigungen der Netzhaut. 2015 Sehnervinfarkt, seitdem re Auge fast kompletter Ausfall des GF. Dez 21 nach 3. Impfung schwere Blutgefäßentzündung (Vaskulitis), im Zsh. damit Destruktion des GK mit der Folge, dass ich seitdem alles nur noch wie durch einen sehr dichten Nebel sehe. Ich bin nun an der Grenze meiner eigenständigen Mobilität angelangt. Ärtze meinten, dass die Chance bestehen würde, dass im im Laufe eines 1/2 Jahres die GK verbessert. Nach 1 J ist es aber um keinen Hauch besser. Nun zu meiner Frage: Beim letzten Arzttermin meinte der Arzt, das Nebelsehen wäre mittlerweile eine Kombination der Destruktion des GK mit abgestorbenen Fasern der Netzhaut. Das würde mir natürlich den letzten Rest Hoffnung auf Besserung nehmen. Ich finde es aber merkwürdig, dass ich unter ganz bestimmten Lichtverhältnissen, nämlich abends bei Licht in meiner Wohnung, alles klar sehe. Setzt ich mich an den PC- Monitor, kommt sofort wieder der Nebel und die Blendung. Deshalb habe ich leise Zweifel an der NHtheorie. Frage an euch: Gibt es jemand, der aufgrund von Netzhautdegeneration oder anderen Schädigungen der NH auch dieses Nebelsehen hat? Viele Grüße, Thomas

Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

fth68 @, Dienstag, 07. März 2023, 23:46 (vor 356 Tagen) @ ThomasH

Hallo Thomas,

Nun zu meiner Frage: Beim letzten Arzttermin meinte der Arzt, das Nebelsehen wäre mittlerweile eine Kombination der Destruktion des GK mit abgestorbenen Fasern der Netzhaut. Das würde mir natürlich den letzten Rest Hoffnung auf Besserung nehmen. Ich finde es aber merkwürdig, dass ich unter ganz bestimmten Lichtverhältnissen, nämlich abends bei Licht in meiner Wohnung, alles klar sehe. Setzt ich mich an den PC- Monitor, kommt sofort wieder der Nebel und die Blendung. Deshalb habe ich leise Zweifel an der NHtheorie.

Die hätte ich dann auch. Wenn es Situationen gibt, wo Du einen nennenswerten Visus hast, ist auch aktive und funktionierende Netzhaut im Spiel. Gib' daher die Hoffnung auf Besserung mal nicht vorschnell auf.

Frage an euch: Gibt es jemand, der aufgrund von Netzhautdegeneration oder anderen Schädigungen der NH auch dieses Nebelsehen hat?

Nur übergangsweise vor Kataraktentwicklungen. Und ich hatte vor meinen Netzhautgeschichten auch immer unter starken Glaskörpertrübungen gelitten. Aber sicher nicht vergleichbar mit Deinen Beschreibungen.

Wäre denn eine Vitrektomie denkbar für Dich? Die Entfernung des Glaskörpers (falls das operativ beim Zustand Deiner Netzhaut in Frage kommt) würde diese Trübungen ja beseitigen. Eine Kunstlinse wäre dann sicherlich auch noch nötig, aber theoretisch könnte das doch passen, oder?

LG, Thorsten.

Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

fiji @, Hamburg, Mittwoch, 08. März 2023, 17:25 (vor 356 Tagen) @ ThomasH

Moin Thomas,

seit einiger Zeit geht es mir genauso. Tagsüber beim Einkaufen und Spazieren gehen draussen ganz schlechtes Sehen. Z.b. kann ich kein Kennzeichen von parkenden Autos lesen beim vorbei laufen.


Abend im Wohnzimmer eigentlich (gefühlt?) ein (relativ) klares Bild für meine Verhältnisse. Habe auch starke Kurzsichtigkeit mit -19 Dioptrien.

Diagnostiziert wurde eine epiretinale Gliose. Normal wohl operabel aber nicht bei -19 Dioptr. wegen der hohen Gefahr der Mitablösung der Netzhaut...

Mein Augenarzt dazu:"Sie werden in Deutschland niemanden finden, der das bei Ihnen machen würde."

Vielleicht hast du ja ähnliches und es lässt sich bei Dir etwas machen.

Viele Grüße,

fiji

Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

die HEIKE, Nordhessen, Mittwoch, 08. März 2023, 19:28 (vor 356 Tagen) @ fiji
bearbeitet von die HEIKE, Mittwoch, 08. März 2023, 19:42

Diagnostiziert wurde eine epiretinale Gliose. Normal wohl operabel aber nicht bei -19 Dioptr. wegen der hohen Gefahr der Mitablösung der Netzhaut...

Mein Augenarzt dazu:"Sie werden in Deutschland niemanden finden, der das bei Ihnen machen würde."

Moin,

die Aussage Deines Augenarztes ist nicht ganz korrekt.


Bei meinem Auge ohne Netzhaut-OP habe ich -26 Dioptrien und es wurde ebenfalls eine Gliose diagnostiziert, die auch mal operiert werden muss.


Dazu bin ich in verschiedenen Augenkliniken vorstellig geworden um zu klären, wer das macht, wenn es soweit ist.Die Verzerrungen haben sich auch deutlich verschlechtert aber mein Visus liegt immer noch bei 1,0.


Wenn es aufgrund der fortschreitenden Gliose wirklich nicht mehr zu umgehen ist, wird man mein Auge operieren, obwohl die Gefahr einer Netzhautablösung extrem hoch ist, da diese eigentlich nur aus dünnen Stellen besteht. Man wird daher, solange wie möglich, die OP hinauszögern, was auch in meinem Interesse ist.


Wenn die OP dringend erforderlich ist, wird man natürlich Dein Auge auch operieren.


LG
die HEIKE

Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

fiji @, Hamburg, Donnerstag, 09. März 2023, 13:20 (vor 355 Tagen) @ die HEIKE

Moin Heike,

ja,du hast natürlich Recht.
Wenn es sich richtig verschlechtert hat, wagt man evtl. eine OP.

Vielleicht fehlte in dem Satz meines Augenarztes das Wörtchen "jetzt".

Viele Grüße und alles gute,

fiji

Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

ThomasH, Mittwoch, 08. März 2023, 21:13 (vor 356 Tagen) @ fiji

Hallo, danke für deine Antwort. Ja, auch das Phänomen, keine Autokennzeichen mehr lesen zu können und die Probleme beim Einkaufen, die ich früher nicht hatte, kenne ich. Und ja, auch ich habe eine Gliose, aber schon seit ca. 20 Jahren. DER Augenarzt in der Klinik erwähnte nichts, dass sie sich verstärkt hätte. Beim nächsten Termin in 3 Wochen werde ich ihn danach fragen. Deshalb nochmals danke für deinen Hinweis. Auch mir wurde in der Klinik von einer Vitroktomie wg. der der deutlich erhöhten Gefahr für die Netzhaut klar abgeraten. Alles Gute für deine Gesundheit!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum