Diagnose Amotio retinae

Annett, Mittwoch, 09. November 2022, 14:25 (vor 21 Tagen)

Hallo,
ich bin Annett aus Niedersachsen, 51 Jahre alt und ich habe seit gestern die Diagnose Amotio retinae rechts(wenn ich die Handschrift meines Augenarztes richtig deute).

Am vergangenen Freitag war ich zur Routineuntersuchung, auch weil ich das Gef√ľhl hatte, auf dem rechten Auge deutlich schlechter zu sehen. Ich bin kurzsichtig und habe wegen einer Winkelfehlsichtigkeit Prismengl√§ser. Deshalb war ich zuerst bei der Orthoptistin in der Sehschule und ahnte bereits, dass etwas nicht stimmt, als sie das Auge nicht korrigieren konnte. Der Arzt machte dann diverse Untersuchungen und vermutete eine Thrombose im Auge. Gestern war ich dann zur Fluoreszenzangiographie und mein Augenarzt war sehr √ľberrascht, dass seine Vermutung falsch war. Er wollte gestern noch einen Termin in einer Klinik in Bremen f√ľr mich vereinbaren, hat aber niemanden erreicht. Heute rief mich die Klinik an und ich darf am n√§chsten Mittwoch in die Ambulanz kommen und soll sicherheitshalber eine Tasche mitbringen. Jetzt bin ich etwas verunsichert, da mein Arzt von dringend und dieser Woche sprach. Probleme habe ich schon l√§nger, habe den Termin bereits im Mai gemacht, allerdings wurden sie in den letzten Wochen deutlich schlimmer. Anfangs bemerkte ich nur, dass meine Sehst√§rke nicht mehr passte, mittlerweile habe ich eine Art √∂ligen Schleier im √§u√üeren Sichtfeld. Der Arzt sprach von einer ungew√∂hnlichen Stelle der Netzhautspaltung, eher mittig und nicht, wie normal(?) am Rand. Generell sagte er nicht viel, wirkte aber besorgt.

Ich war sehr froh, hier viele Informationen zu Operationsmethoden zu finden. Da mein Arzt mir nichts weiter gesagt hat, habe ich keine Ahnung, was auf mich zukommt. Die Verhaltensregeln nach der Operation habe ich gelesen, besonders die Lagerung besch√§ftigt mich sehr. Ich habe durch eine operierte Wirbels√§ulendeformation eine vom zweiten Brustwirbel abw√§rts versteifte Wirbels√§ule. Eine Lagerung in Bauchlage w√§re eine gro√üe Herausforderung f√ľr mich, da auch meine Halwirbels√§ule vorgesch√§digt ist. K√∂nnt Ihr mir erkl√§ren, in welchem Fall und bei welcher OP-Methode die Bauchlage notwendig w√§re und wie wahrscheinlich es sein k√∂nnte, dass dies bei meiner Diagnose notwendig sein k√∂nnte? Mir ist dabei v√∂llig klar, dass das aus der Ferne Kaffeesatzleserei ist, aber ich bin gerne vorbereitet und w√ľrde dann daheim Lagerungen probieren und Kissen mit ins Auto nehmen, um vorbereitet zu sein.
Wird √ľblicherweise ohne Vollnarkose operiert? Wie lange ist man in der Klinik? Nicht lesen d√ľrfen hei√üt vermutlich auch keine Handarbeiten, wie Stricken, oder?

Ich hoffe, ich √ľberrumple Euch nicht zu sehr, ich bin gerade ein wenig in Aufruhr. Generell bin ich Einschr√§nkungen durch meinen R√ľcken gewohnt, meine Augen sind aber Neuland.

Vielen Dank an alle, die bis hierhin gelesen haben und mir vielleicht auch antworten.

Liebe Gr√ľ√üe
Annett


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum