Extreme Trübung des GK/Netzhaut?

ThomasH, Dienstag, 07. März 2023, 19:44 (vor 357 Tagen)

Hallo, hatte hier schon vor 1 J etwas dazu geschrieben, deshakb Vorgeschichte mit Fortgang in Stichworten: frühgeburtlich bedingt hochgradige Myopie (über - 20 Diop.) mit im Laufe der Jahrzehnten üblichen Schädigungen der Netzhaut. 2015 Sehnervinfarkt, seitdem re Auge fast kompletter Ausfall des GF. Dez 21 nach 3. Impfung schwere Blutgefäßentzündung (Vaskulitis), im Zsh. damit Destruktion des GK mit der Folge, dass ich seitdem alles nur noch wie durch einen sehr dichten Nebel sehe. Ich bin nun an der Grenze meiner eigenständigen Mobilität angelangt. Ärtze meinten, dass die Chance bestehen würde, dass im im Laufe eines 1/2 Jahres die GK verbessert. Nach 1 J ist es aber um keinen Hauch besser. Nun zu meiner Frage: Beim letzten Arzttermin meinte der Arzt, das Nebelsehen wäre mittlerweile eine Kombination der Destruktion des GK mit abgestorbenen Fasern der Netzhaut. Das würde mir natürlich den letzten Rest Hoffnung auf Besserung nehmen. Ich finde es aber merkwürdig, dass ich unter ganz bestimmten Lichtverhältnissen, nämlich abends bei Licht in meiner Wohnung, alles klar sehe. Setzt ich mich an den PC- Monitor, kommt sofort wieder der Nebel und die Blendung. Deshalb habe ich leise Zweifel an der NHtheorie. Frage an euch: Gibt es jemand, der aufgrund von Netzhautdegeneration oder anderen Schädigungen der NH auch dieses Nebelsehen hat? Viele Grüße, Thomas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum