Re: RCS - Retinopathie Centralis Serosa

WernerG, Dienstag, 18. Januar 2005, 18:37 (vor 4785 Tagen) @ Ermis

Hallo,
ich habe nun seit September 2004 wieder RCS. Erstmals im Jahre 2001. Ich war bei Augen├Ąrzten, in der Uniklinik Erlangen (ich wei├č gar nicht mehr, wie oft!). Man hat mir auch immer den gleichen Sch... erz├Ąhlt. Das erste Mal wurde RCS mit Unterst├╝tzung von "Acular-Tropfen" ziemlich schnell besser. Aber diesmal habe ich keinen Erfolg. Ich bin nun 56 Jahre alt. Musste vor 5 Jahren in Rente gehen. Bin nierentransplantiert und habe zu Hause bestimmt keinen "psychischen Stress"! Da von Sept.-Nov. 04 sich nichts besserte, bin ich zur totalen Entspannung alleine 3 Wochen auf Gran Canaria gewesen. War zwar wundersch├Ân, hat aber auch nichts gen├╝tzt. Heute, 18.1.05, habe ich mit meinem Nephrologen (Nierenspezialist)gesprochen. Der muss sich mit den seltsamsten Krankheeiten herumschlagen, denn transplantierte sind f├╝r fast a l l l e s anf├Ąllig (wegen z.B. unterdr├╝cktem Immunsystem usw.). Auch er wei├č keinen Rat. Ich habe ihm Ausdrucke einer eMail gegeben, die mir freundlicherweise Herr Sommerfeld, den ich ├╝ber┬┤s Internet kennen gelernt habe, geschickt hat. Er hat das gleiche Problem. Mein Nephrologe wird sich der Sache annehmen. Er hat guten Kontakt zu vielen Medizinischen Gr├Â├čen. www.Sommerfeld-net.de. Demn├Ąchst habe ich wieder einen Augenarzttermin. Was wird der machen> Er schickt mich bestimmt wieder in die Uniklinik. Ich komme mir leider Gottes immer mehr verarscht vor!
Falls Sie Infos haben, w├Ąre ich sehr dankbar f├╝r jede Unterst├╝tzung.
Ich w├╝nsche Ihnen, allen Betroffenen und auch mir, dass doch endlich "was geschehen mag"!!
mfg WernerG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum