Nur 5 Monate nach Vitrektomie - Der Katarakt ist da!

Andreas19, Freitag, 29. Januar 2021, 10:39 (vor 29 Tagen) @ Andreas19

Nun habe ich vorgestern die neue Linse bekommen, die OP ist wohl gut verlaufen.
Aber Probleme gibt es auch weiterhin:
Wegen einer leichten Schwellung der Makula und um ein stärkeres postoperatives Makulaödem zu verhindern wurde mir während der OP Cortison (Triamcinolon) hinter das Auge gespritzt (also offenbar mit einem Zugangsweg außen um das Auge herum). Nun ist dadurch der Augendruck massiv angestiegen (36!) und ich darf wieder mein Lieblingmedikament Glaupax nehmen.
Was das Sehen angeht hatte ich mir etwas mehr versprochen, aber das löchrige Sehen ist offenbar doch eher durch die gliose- und vitrektomiebedingten Netzhautschäden zu erklären. Immerhin kann ich in der Ferne aber wieder schärfer sehen und z. B. Schriften im Fernsehen wieder erkennen. Das Nahsehen ist allerdings deutlich schlechter geworden.
Neu aufgetreten ist ein Flackern im äußeren Gesichtsfeld des operierten Auges. Das könnte wohl mit der noch nicht fest eingewachsenen Linse im Linsensack zusammenhängen.
Es w√ľrde mich sehr interessieren, wie bei euch der Verlauf nach Katarakt-OP war. Hat jemand ein Makula√∂dem bekommen?

Herzliche Gr√ľ√üe
Andreas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum