Störender Deckel

Aprex, Mittwoch, 01. Dezember 2021, 02:52 (vor 54 Tagen)

Liebes Forum,

bin ganz neu hier und suche Rat. Ich bin 46 Jahre alt und stark kurzsichtig: Links inzwischen -10 und rechts -8,5.

Im Juli 2021 kam es bei mir über Nacht zu einer Einblutung im linken Auge. Aufgrund der Symptome bin ich direkt zur nächstgelegenen Augenklinik. Es wurde ein großes Loch auf 11 Uhr (scheint wohl die Perspektive des Betrachters zu sein, aus meiner ist es 13 Uhr). Das Loch wurde sofort gelasert, also "umstellt". Der Rußregen ist inzwischen auch vollständig verschwunden. Was mir nur weiter Sorgen macht ist, dass der "Deckel" ständig wie ein Scheibenwischer immer wieder ins Sichtfeld gerät, insbesondere bei Bewegung des Auges. Da das Loch wohl groß war und nach Aussage des Operateurs gerade noch gelasert werden konnte, muss man wohl davon ausgehen, dass auch der Deckel groß ist und damit nachvollziehbar ist, dass er ins Sichtfeld gelangt.

Jedoch ist er sehr störend. Kann man da etwas machen? Zudem habe ich nun das Gefühl, dass die Beeinträchtigung stärker wird. Also also ob er sich verlängern würde. Ist so etwas überhaupt möglich? Kann das Loch an der Stelle des Deckels durch die Schwerkraft weiter einreissen, obwohl es umstellt ist?

Vor 1 Monat war ich zur Kontrolle. Nur leider meinte der 1. Arzt, der mich untersuchte, dass alles in Ordnung wäre. Er holte sich aber eine Ärztin zur Kontrolle. Diese meinte, es wäre ein weiteres Loch entstanden und man müsse sofort Lasern. Dann kam der Operateur um sich das genau anzusehen, wo er Lasern solle und der meinte nun plötzlich, da wäre nichts und die ganze Sache wurde direkt abgeblasen! Klar, dass ich danach die Klinik sehr verunsichert verließ. Und aktuell habe ich eben den Eindruck, dass die Beeinträchtigung durch den Deckel stärker wird.

Was passiert normalerweise damit? Kann man ihn weglasern, verschwindet er von allein, fällt er ab, also löst er sich ab oder bleibt das jetzt immer so. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, er würde nach unten ziehen.

Jetzt noch eine weitere Frage. Seit dem geschilderten Ereignis im Juli habe ich in beiden Augen sog. Floater, also auch im rechten. Ich vermute nun, dass das Loch durch eine Glaskörperabhebung in beiden Augen entstanden ist und es im linken zu einem Loch gekommen ist. Gern würde ich diese Floater loswerden und ich habe von einem neuen Laser aus Australien gehört, den eine Klinik in Köln verwendet.

Was haltet ihr davon? Gibts hierzu Erfahrungen?

Ich freue mich auf Eure Antworten und Meinungen und stehe jederzeit für Rückfragen zur Verfügung.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum