Pupillenerweiterung nach Öltamponade / schlecht beraten

Michael2501, lübeck, Montag, 06. Mai 2024, 10:34 (vor 39 Tagen)

Hallo zusammen,

auch ich wende mich heute an dieses wunderbare Forum, um etwas Hilfe von Netzi's zu erhalten.

Ich,46 J alt hatte Ende November eine Netzhautablösung. Ich war Mittwochs in der Augen Notaufnahme, wo mir diagnostiziert wurde, dass es eine Einblutung gebe. Man hat mich jedoch wieder nach Hause geschickt und mir gesagt, dass ich wenn es nicht besser werden würde in den nächsten 48 Stunden wieder kommen sollte. Die Augenärzte sind bei uns massiv überlastet. Meine Frau konnte am übernächsten Tag nach stundenlangen Telefonaten einen Augenarzttermin bekommen, der mich dann direkt wieder in die Notaufnahme überwiesen hat für eine Notoperation aufgrund der Diagnose Netzhautablösung. Die Ultraschallbilder vom vorherigen Besuch in der Notaufnahme waren -wie ein Wunder- verschwunden.

Ich habe daraufhin unter örtlicher Betäubung eine Silikonöltamponade erhalten aufgrund zwei großer Löcher in der Netzhaut, welche gelasert bzw mit Kryo versehen wurden. Die Makula ist zum Glück nicht betroffen. In dieser Zeit nach der OP habe ich ganz gut gesehen und ich habe überlegt das Öl im Auge zu belassen.
Leider lief mir jedoch das Öl nach acht Wochen unter die Bindehaut, so dass das Öl Drei Monate später im Februar entfernt werden musste und mit Luft Druck Gemisch ersetzt wurde. Die im Krankenhaus haben mir gesagt, dass ich ein harmloser Fall wäre und nach Drei Wochen wieder ganz der alte wie vorher sei. Was natürlich nicht eingetroffen ist.

Seit der zweiten OP habe ich eine überdimensional große Pupille, die langsam wieder anfängt zu reagieren. Meine Sehwerte haben sich auf Minus 9 Dioptrien bei einem Visus von 20% verschlechtert. Leider sind die Ärzte bei uns immer noch massiv ausgelastet und ich erhalte einfach keine vernünftigen Antworten, wie z.B. warum die Pupille erweitert ist bzw. ob oder wann sich dies verändert, was man tun kann. Die Ursache dazu ist ebenfalls unbekannt zumal ich ja nach Drei Wochen wieder ganz der Alte sein soll (Ironie Off). Auch bzgl. einer Sehhilfe bekomme ich keine Antworten. Ich bin in einer Praxis mit 15 Augenärzten und werde immer für meine Fragen an den nächsten Arzt verwiesen und das nun schon seit Neun Wochen. Ich habe mittlerweile alle Augenärzte in dieser Praxis gesehen. Da andere Augenärzte vor Oktober keine Termine frei haben, habe ich mich in der Not für eine zweite Meinung an einen Augenarzt gewendet, der 2 Stunden von mir entfernt ist. Der gute Mann wollte mir ebenfalls nicht helfen. Hat keine meiner Fragen beantwortet und immer wieder an den Hausaugenarzt verwiesen und sogar teilweise mit den Schultern gezuckt als würde er die Antworten nicht wissen. Ich hatte den Eindruck, er habe Angst bzw. vorher mit den Unterlagen telefonisch Rücksprache gehalten. Ein totaler Reinfall.

Ich möchte nach über sechs Monaten zurück ins Leben finden, laufe aber bei den Augenärzten gegen Wände bzgl. Aufklärung. Ich hätte auch gerne wieder Kontaktlinsen. Vertrauen habe ich offen gesagt mittlerweile nicht mehr in die Augenärzte.

Das andere Auge hat an einigen Stellen dünne Stellen und soll nach Aussage der Augenarztpraxis gelasert werden. Auch hier gibt es keine vernünftige Aufklärung zumal es für mich auch ein Risiko darstellt ein "gesundes" Auge lasern zu lassen, weil Narben entstehen können bzw die NH sich dann ja trotzdem lösen kann. Aber natürlich kann es vorbeugend auch der richtige Schritt sein. Das einzige was man mir bislang gesagt hat sei, dass das Risiko bei 1 zu 10.000 liegen würde, wo ich ja genau der eine war.

Frage: Hat jemand Erfahrung bzgl. der Pupillenerweiterung? Wann bildet sich das zurück? Was sind die Ursachen? Was kann ich tun, um das Auge zu motivieren? Ideen bzgl. der Arztberatung?

Vielen Dank & LG Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum