Re: Rente und Dr. Walter

Pusteblume, Donnerstag, 13. Januar 2005, 22:06 (vor 4878 Tagen) @ KAtharina

Hallo Katharina !!!
Danke dir schon mal f√ľr deine infos, ich glaube ich werde dan mal mein gl√ľck bei der LVA versuchen obwohl ich auch nur schlechte erfahrungen mit so √§mtern habe, Als ich das erste mal den antrag auf schwerbehinderung gestellt hatte war bei mir nur das rechte auge betrofen und ich bekamm zu meinem gro√üen erstaunen direkt 60 % Schw. Behinderung zugesprochen,als nach einem jahr die √ľberpr√ľfung anstand war auch das linke auge betrofen und die haben mich ohne irgendwelchen nachfragen oder untersuchungen auf 30 % runtergesetzt mit der begr√ľndung " seit der letzten Op seien wesentliche besserung eingetretten " ich habe einspruch eingelegt, erst erfolgslos bis ich mit dem Anwalt drohte, erst dann wurde die von mir ferlangte Gesichtsfeldmessung vorgenommem und ich wurde auf 50 % hochgestuft, ich h√§tte zwar auch noch weiter klagen sollen aber es ging mir zu dem zeitpunkt nicht so gut. Deshalb denke ich auch das es bei der LVA auch nicht besser sein wird, doch was ich nicht verstehen kann wie ein Rententr√§ger dich hat falsch beraten k√∂nnen, kannst du da nicht gegen vorgehen> z.b mit Anwalt oder so > Ich habe von 1984 bis heute ohne unterbrechungen im √∂fentlichen Dienst gearbeitet bis auf 1 Jahr erziehungsurlaub 1997 und jetzt set 1 1/2 Jahren aber ich glaube das z√§hlt auch mit. Bei mir fing das ganze im oktober 2001 an. Ich bemerkte ein leichtes zucken im rechten auge und danach konnte ich nichts mehr sehen, ich bin zum AA der meinte nur ich habe einen Grauen Star und machte f√ľr mich einen termin erst f√ľr n√§chstes jahr im Januar zur ambulanten op.Es schien mir alles etwas suspekt da ich den ferlauf vom Grauen Star kenne und ich war da erst 34 Jahre alt.aber was sols er war ja der Artz. W√§rend der Op stellte sich heraus das die Linse gerissen war und kein Grauer Star und damit kam es zu komplikationen wie Pupilenri√ü,Glask√∂rperaustritt,und andere kleinigkeiten, doch das hat der arzt mir verschwiegen und erst n√§chsten Tag als ich mit wahnsinigen schmerzen zur kontrolle kamm erz√§hlte mir der Assistenzarzt von den komplikationen was dem Opoerierenden Arzt gar nicht recht war, eine woche sp√§ter mu√üte ich wieder operiert werden wegen komplikationen, danach die woche wieder, dann vierzehtage sp√§ter war die linse aus der halterung raus und es muste eine neue rein, in der selben woche erneut komplikationen erneut op. Vor lauter Vollnarkosen bei jeder op hat die beim 5 mal nicht mehr gewirkt und der horror eines jeden begann als ich pl√∂tzlich w√§rend der op wach wurde und niemand was merkte au√üer mir.Auf jedenfall sagte ich dem AA das ich mit den auge nicht mehr sehen kann der schob es jedentag auf etwas anderes und glaubte es mir nicht,erst eine woche sp√§ter machte er die erste Netzhautspiegelung und ach du schreck ich hatte ja recht es war eine komplette abl√∂sung des gesamten feldes, es ging pl√∂tzlich nicht schell genug das ich nach K√∂ln sollte. Dort wurde sofort op mit Gas im Auge und Zerklage . Genau ein Jahr sp√§ter bekamm ich das selbe mit dem linken auge da binn ich direkt nach K√∂ln und wurde auch auf diesen auge 3 mal NH operiert. Das problem ist ich habe inzwischen einen Nachstar der dringend op mu√ü aber ich habe sehr starke blitze seit der lezten op vor 1 1/2 jahren und die Nh ist sehr instabiel mu√ü st√§ndig zu kontrollen, wird warscheinlich nicht mehr lange halten meint der arzt.
So erst mal genug von mir. W√ľnsche Gute Nacht.
Liebe Gr√ľ√üe Lorena


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum