Verunsicherung nach NHA-OP - noch keine Erfahrungen

Michael_03 @, BaW√ľ, Donnerstag, 09. Mai 2019, 13:01 (vor 15 Tagen) @ B√§rbel67

Hallo Bärbel67

Ich wurde Ende Dezember wg. NHA in Stuttgart operiert.

Vitrektomie mit Endolaser und Gasendotamponade.
P√ľnktchen hatte ich keine gesehen, nur als das k√∂rpereigene "Wasser" ins Auge nachstr√∂mte, tanzte die Gasblase darauf.

Unsere OP's unterscheiden sich wohl.

Thema Sport: ich hatte im Krankenhaus nachgefragt wg. Fitnessstudio: Antwort vom Arzt: ja, aber keine Kraft√ľbungen, nur leichtes Kardiotraining.
Somit bin ich auf Spaziergänge umgeschwenkt.

Zu der Kontrollhäufigkeit: ich soll alle 3 Monate zur Kontrolle (engmaschige Kontrolle). Bei den bisherigen Untersuchungen wurde auch teils das zweite Auge mit untersucht.

Ich hatte vom Krankenhaus eine Krankmeldung erhalten (im Rahmen des Entlassmanagements).
Mein Hausaugenarzt wollte diese nicht verlängern. Da ich wg. Kontrolle vor Ablauf der ersten Krankmeldung eh im Krankenhaus war, habe ich dort um eine Verlängerung gebeten.
Zu diesem Zeitpunkt war mir schwindlig und ich hatte Gleichgewichtsstörungen.

Hätten sie auch gemacht, durften aber nicht. Krankenhaus darf nur direkt im Anschluss an die Behandlung. Hatte dann meinen Hausarzt aufgesucht. Von ihm habe ich dann weitere Krankmeldungen erhalten.

Fliegen und Skifahren haben sie mir im Krankenhaus gleich temporär untersagt. Autofahren nur auf meine Nachfrage. Hat gedauert, bis ich wieder eine Freigabe hatte.

Das ist ja eine eher gemeine Aussage:
dort ganz "grässlich" operieren

Musst Du nochmals zur Nachkontrolle in das Krankenhaus?

Pers√∂nlich w√ľrde ich mir einen anderen Hausaugenarzt suchen, wenn kein Vertrauen besteht.
Aber erstmal einen finden!


LG

Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt √ľber den Briefumschlag.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum