NHA, Lasik, Katerakt,CNV,heftige Glaskörpertrübungen

fth68 @, Montag, 07. Mai 2018, 15:22 (vor 103 Tagen) @ Silvia Aachen

Hallo Sylvia,

ich antworte mal etwas verspätet, Du hast ja schon eine ganze Reihe von andere Antworten bekommen.

Ich selbst leide schon seit meiner Kindheit an starken Glaskörpertrübungen. In 2015 fing meine ernsthafte Netzhautleidensgeschichte dann auch (vermutlich) mit einer Glaskörperabhebung an, die auch ähnlich Deiner Beschreibung zu einer noch stärkeren Trübung führte, wenn auch nicht ganz so schlimm wie Du es beschreibst. Ich habe es immer so beschrieben, als hätte mir jemand 'ins Auge gespuckt'.

Da das ganze dann letztendlich mit einer NHA weiterging und bei mir mit der Notoperation direkt eine Vitrektomie vorgenommen wurde, war ich damit dann das Problem losgeworden.

Von daher möchte ich Dir einerseits eher Hoffnung machen, dass eine Vitrektomie durchaus gut laufen kann und die Trübungen dann auch sauber beseitigt. Andererseits hätte ich, wenn ich eine Wahl gehabt hätte, den Moment der Vitrektomie auch weit herausgezögert wegen der damit verbundenen Risiken. Man muss auch dazu sagen, dass der Mensch sich im Laufe der Zeit an viele Dinge gewöhnen kann, die man am Anfang noch vor unvorstellbar und unerträglich gehalten hat.

Von daher: Warte auf jeden Fall erst einmal ab und lass Dir die Sache (mit mehreren Meinungen verschiedener Ärzte) gründlich durch den Kopf gehen.

Beste Grüße, Thorsten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum