Makulaödem durch epiretinale Gliose? Therapie mit Glaupax?

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Mittwoch, 24. Juni 2020, 17:35 (vor 18 Tagen) @ Andreas19

Hallo Andreas!

Meine Fragen:

Wie häufig führt eine Gliose zum Makulaödem? Ist sie als Ursache wahrscheinlich?

Die Prozentzahl kann ich dir nicht sagen, aber Möglich ist es.

Hat jemand Erfahrungen mit Glaupax bzgl. Wirksamkeit und Nebenwirkungen?

Ist die normale Therapie, man versucht so das Ödem zu entwässern.
Glaupax entwässert aber leider nicht nur dein Auge, sondern deinen gesamten Körper, und da wären wir bei den Nebenwirkungen die recht unangenehm werden können je länger du es nimmst.
Du wirst schnell merken dass sich dein Geschmacksinn verändert, alles mit Kohlensäure schmeckt furchtbar.
Finger und Füße können kribbeln, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen vor allem bei hoher Dosis über mehrere Wochen.
Du benötigst unbedingt Kalium oder alternativ Bananen jeden Tag!
Viel Glück!

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum