Glaskörperabhebung - eine endlose Geschichte?

Lyn @, Samstag, 11. Februar 2023, 09:01 (vor 498 Tagen) @ Venus

Ja ich seh sie immer, auch bei Helligkeit. Aber dann eben etwas schwächer. Allerdings nur, wenn ich eben nach oben schaue. Das war nicht immer so und ist schon viel besser geworden. Es gab Zeiten da hab ich sie durchgängig gesehen. Allerdings sehe ich immer eine Flackern. Nervt manches ziemlich.
Von der Intensität her ist es sehr unterschiedlich. In den 20 Jahren hatte ich viele unterschiedliche Variationen und Stärken. Es gab auch Zeiten, da habe ich von jetzt auf gleich so starke Traktionen gehabt, dass ich für mehrere Tage wie durch ein Kaleidoskop gesehen habe. Wäre es nicht so beängstigend gewesen wäre es fast hübsch.
Die Blitze, das Flimmer und Flackern tritt ja auf, weil an deiner NH irgendwo gezogen wird. Darum sind die Wahrnehmungen von den Blitzen und auch die Intensität sehr unterschiedlich.
Was deine Frage wegen der OP angeht….ich würde es mir gut überlegen und Risiken und Nutzen abwägen. Ich habe eine Vitrektomie am rechten Auge gemacht bekommen. Allerdings wegen einer anderen Erkrankung und das ist auch schon 25 Jahre her. Aber es gibt natürlich Risiken für Folgeerkrankungen. Jeder Eingriff am Auge erhöht das Risiko an einem Glaukom zu erkranken. Natürlich nicht garantiert! Aber durch das Öl kann z.B auch die Linse getrübt werden. Also es könnte ein Katarakt entstehen, der dann ebenfalls operiert werden müsste. Dann wären es schon zwei Op‘s.
So ist es bei mir gekommen. Mein Öl ist aber auch schon seit eben 25 drin. In der Regel wird es nach 6 Monaten entfernt.
Informier dich, frag deinen AA nach all dem und Entscheide in Ruhe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum