schlechtes Sehen nach Netzhaut OP + Entfernung einer Membran

Holger_, Montag, 18. September 2023, 20:01 (vor 82 Tagen)

Hallo zusammen,

toll, dass es dieses Forum gibt! Von den √Ąrzten wird man doch total alleine gelassen...

Ich heiße Holger und bin 62 Jahre alt. Ende 2022 bekam ich auf dem linken Auge mein Netzhautproblem und musste notoperiert werden. So'n Mist. Ok, alles von vorne...

Vor ca. 12 Jahren wurde bei einer Routineuntersuchung auf beiden Augen eine Netzhautspaltung festgestellt. Angeblich passiert so etwas im Alter h√§ufig. Beschwerden hatte ich keine. Im letzten Jahr, so Nov. 22, sah ich pl√∂tzlich eine gebogene helle Linie, sonst nix. Mein Sehen lag ohne Brille bei 100%. Meine Augen√§rztin meinte, keine Panik, das ist nur die Spaltung. Im Dez.22 wurde aus der Linie ein verschlammender Bereich. Eine wiederholte Untersuchung ergab eine kleine Netzhautabl√∂sung im Bereich der Nase. F√ľr mich aber nur leicht wahrnehmbar. Ich bekam eine sofortige Einweisung in eine Augenklinik. Befund: Diverse L√∂cher in der Netzhaut mit Abl√∂sung, was eine OP erforderte. Ich konnte immer noch gut sehen. Das Auge wurde ge√∂ffnet, der Glask√∂rper entfernt, Netzhaut gelasert und eine gro√üfl√§chige Membran entfernt. Meine Makula war nicht betroffen und sah gut aus. Anschlie√üend bekam ich eine Kunstlinse und √Ėl ins Auge. Mit √Ėl war mein Sehen nur noch auf 50%; soll normal sein. Nach ca. 2 1/2 Monaten fiel das Sehen auf 10% und es wurde ein Nachstar diagnostiziert. Man sagte mir, das ist wohl die Ursache und er soll beim zweiten Eingriff gelasert werden. Das beruhigte mich etwas. Zur Sicherheit sollte das √Ėl f√ľr weitere 5 bis 6 Wochen im Auge bleiben. Das √Ėl wurde Ende Juni entfernt, aber das Sehen blieb auf 10%. Die √Ąrzte meinen, k√∂nnen es aber nicht sicher sagen, dass das Silikon√∂l meine intakte Netzhaut angegriffen hat und ich h√§tte Pech gehabt. Ich bin extrem entt√§uscht und frustriert.

Ich habe im Internet eine namhafte Augenklinik in M√ľnchen gefunden und die √Ąrzte behaupten, das sich nach der Entfernung einer Membran das Auge lange regenerieren muss. Sie sprechen von 12 Monaten oder l√§nger. Das ist eine verdammt lange Zeit. Mit dem operierten Augen habe ich nur im Sehzentrum ein Problem. Das Umfeld ist relativ klar. Beide Augen ergeben ein r√§umliches Bild; Autofahren ist erlaubt.

Wer hat √§hnliches erfahren? Ist die Aussage der M√ľnchner Klinik realistisch? Bei wem kam das Sehen nach so langer Zeit langsam wieder? Kann man das glauben?

Im Voraus vielen Dank f√ľr alle R√ľckmeldungen,

Liebe Gr√ľ√üe, Holger


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum