schlechtes Sehen nach Netzhaut OP + Entfernung einer Membran

kodietz, Dienstag, 19. September 2023, 15:59 (vor 82 Tagen) @ Holger_

Hallo Holger,

ich auch 62 Jahre, hatte schon auf beiden Seiten Netzhautabl├Âsungen und bin sehr gerne bei Fragen behilflich.

Um es vorab erst einmal kurz zuhalten, kann ich nur dazu raten, mit wirklich viel Geduld und ich meine viel Geduld dem Ganzen entgegenzusehen.
Das linke Auge ohne Makula war gleich nach der ersten OP top.
Das rechte Auge auch ohne Makula hatte eine zweite Abl├Âsung und nun mit Makula. Wieder angelegt, mit Netzhautfalte, mit ├ľl bef├╝llt das 3 Monate im Auge verblieb. Nach der ├ľlentfernung wurde Gas eingef├╝llt, das sich bekanntlich selbst absorbierte. Habe leider gemeint, ich muss den Hochdruckreiniger in die Hand nehmen, was doch ein teuflicher Fehler war. Eine halbe Stunde sp├Ąter zog sich ein grauer Vorhang zu und war blind. Zwei Tage sp├Ąter eine erneute OP. Die Netzhaut wurde wieder angelegt und diesmal gut anliegend ohne Falte. Membranen wurde auch entfernt und wieder ├ľl eingef├╝llt, das ein halbes Jahr im Auge verblieb und danach entfernt und abermals mit Gas bef├╝llt wurde.
Das war am 6.M├Ąrz 2023.
So nun zur eigentlichen Frage, mittlerweile hat sich meine Sehkraft von 5% auf 40% gesteigert und bin noch nicht am Ende.
Zwar ist alles noch etwas verschwommen, Linien krumm und alles etwas kleiner, aber immerhin.
Noch etwas ganz Wichtiges, dein Herz befiehlt das Gehirn und dieses das Auge. Das Auge ist nur ein Werkzeug, das vom Gehirn aufgrund von dem inneren Willen des Herzens gesteuert wird. Alles reine Kopfsache. Klingt vielleicht etwas verr├╝ckt, das darf es aber auch sein.
Diesen geschriebenen Text sehe ich mit dem noch schlechteren Auge, mit Lesebrille recht gut.

So Holger,hoffe dass ich etwas Energie weitergeben konnte.

Herzliche Gr├╝├če


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum