Lasern bei Frühgeborenenretinophatie und Glaskörperabhebung

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Donnerstag, 11. April 2024, 08:43 (vor 66 Tagen) @ Katha0886

Hallo Katharina,

das Lasern an sich ist schmerzlos. Das Auge wird mit Tropfen betäubt und eine Art Kontaktglas aufgesetzt. Das ganze ist vergleichbar mit einer Augenuntersuchung mit Spaltmikroskop.
Dann gibt es ein paar Lichtblitze. Das war's. Und dauert ca. 1 bis 2 Minuten.
Es ist relativ risikolos und mit Nebenwirkungen ist nicht zu rechnen.

Deine Angst vor weitergehenden Eingriffen und deren Ausgang kennt hier bestimmt jeder und kann das nachvollziehen. Wobei die Risiken dabei vom individuellen Krankheitsbild abhängen.
Ich denke aber, dass du in Dresden in guten Händen bist. Sowohl was Lasern als auch Beurteilung, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind, betrifft.

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum