Gliose nach NHA, Unschärfe im Sehzentrum, Besserung möglich?

the_rogue_1, Münchberg, Oberfranken, Freitag, 05. April 2024, 12:17 (vor 72 Tagen) @ KAtharina

Hi KAtharina,

also aktuell kann ich noch längere Zeit am Bildschirm aushalten und zeitweise auch ganz gut auf „Kamera 2“ umschalten. Mal schauen, ob das Auge oder die Auftragslage mich zuerst in die Knie zwingen. ;-) Aber so schnell möchte ich die Flinte nicht ins Korn werfen. Noch gibt‘s zu tun und noch geht‘s am Rechner.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich mit einem noch gesunden Auge wirklich als erwerbsunfähig eingestuft werden würde. Interessante Geschichte dazu: Ich habe Ende letzten Jahres einen Leidensgenossen hier aus der Region kennengelernt, dem es in der Corona-Zeit die Netzhaut komplett abgelöst hat. Er hatte aufgrund der Frühgeborenen-Thematik seither Probleme mit den Augen. Resultat nach OP: 10% Rest-Sehleistung auf dem operierten Auge, das andere wurde vorbeugend ringsrum großzügig gelasert, ist kurzsichtig, und hat natürlich jetzt auch nur noch ein sehr eingeschränktes Blickfeld.

Besagte Person arbeitet(e) in der Pflege. Auf die Frage nach Erwerbsunfähigkeit bei der KK wurde gesagt, er sei nach wie vor VOLL erwerbsfähig und könnte ja beispielsweise zum Pförtner umschulen. Mit annähernd 60 Jahren… *kopfschüttel*

LG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum