KAtharina- Teil 3

KAtharina ‚Ćā @, Camburg/Th√ľringen, Montag, 05. M√§rz 2012, 12:00 (vor 2110 Tagen) @ KAtharina

Teil 3, sorry, aber es geht eben immer weiter:

12/2010 ließ ich in Dresden eine SLT machen, leider senkte diese den Druck nicht genug.

10/2011 wurde in Leipzig eine CPC zur Drucksenkung durchgef√ľhrt. Danach bildete sich ein Makula√∂dem und die Hornhaut schloss sich nicht mehr. Der Visus sank auf unter 5%, ich hatte extreme Schmerzen.
2 Monate Behandlung mit Diamox und Schmerzmitteln halfen, das √Ėdem hat sich zur√ľckgebildet.
Leider hat sich ein Makularpucker als weitere Folge der CPC gebildet. Allerdings ist wohl bei einer Verschlechterung des Puckers kaum ein Arzt so risikofreudig, ein erneutes Membranpeeling durchzuf√ľhren.

Anfang 2012 beschloss ich, die Glaukommedikamente abzusetzen, da ich einfach am Ende meiner Kräfte war und nicht mehr konnte.
Nahm ich die Augentropfen, war die Hornhaut offen und ich hatte ständig Schmerzen. Setzte ich die Tropfen ab, heilte die Hornhaut einigermaßen ab, aber der Druck war so hoch, dass ich mit einer Erblindung rechnen muss.
Ich suchte in M√ľnchen einen mit hom√∂opathischen Mitteln behandelnden Augenarzt auf, leider halfen die Medikamente auch nicht weiter.

Im Mai 2012 wurde ich erneut schwanger, so dass ich sich Frage nach Medikamenten zum Augendrucksenken f√ľr mich nicht mehr stellte.

Im Februar 2013 brachte ich meine Tochter Amilia mit einer normalen Geburt auf die Welt.
Mit Lumigan edo ist der Druck stabil unter 20, die Netzhaut liegt an.

11/2014 Nach 6 Wochen mit zig Glaukomanfällen gab es nur noch die Möglichkiet einer erneuten OP zum Senken des Augendruckes.
Weder Glaupax noch Tropfen haben es geschafft den Druck auf normale Werte zu senken, soll heissen, Wochenlange Druckwerte zwischen 28 und 41 trotz Medikamenten.
Ich hatte ständig Kopf-, Gesichts- und Augenschmerzen, Konzentrationsstörungen, vom Glaupax ständige Übelkeit und Erbrechen, dazu kam es fast zum Nierenversagen auf Grund der Medikamente.
In Dresden wurde von Prof. Pillunat "Ahmed 4" implantiert.

02/15 Ahmed wurde entfernt, da das Implantat verrutscht war.

04/15 Zyklo- Kryokoagulation linkes Auge in Köln


Manchmal reicht es mir einfach und ich habe nach 18 Jahren einfach keine Kraft mehr zum Kämpfen.
Ich bin so m√ľde und frage mich, warum ich kein normales Leben wie die ‚ÄúAnderen‚Äú f√ľhren kann.
Das Leben mit solch einer Erkrankung ist nicht immer leicht, aber es ändert die Prioritäten im Leben zum Positiven.
Auf der anderen Seite helfen mir gerade die geänderten Prioritäten, das Leben sprichwörtlich mit anderen Augen zu sehen und die Zeit, in der es mir gut geht, zu genießen.

Ich habe mir vorgenommen, mein Leben nicht mehr von √Ąngsten bestimmen zu lassen.
So gehört die Angst vor dem Erblinden oder einer erheblichen Seheinschränkung zu meinem Leben, aber ich lasse mich nicht mehr von ihr beherrschen.

Positive Schlussfolgerung im Moment: seit 13 Jahren keine NHA mehr gehabt!!!

Immer Augen auf und durch, das Leben ist so bunt und wunderbar.
Ich f√ľr mich werde das Beste daraus machen.
Denn ich habe nur dieses eine Leben.
Und das ist zu kurz, um es sich durch so eine Erkrankung vermiesen zu lassen.

--
Liebe Gr√ľ√üe
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vor√ľber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum