Erfahrungsbericht von Blumi

Blumi, Dienstag, 01. September 2015, 14:45 (vor 835 Tagen) @ KAtharina

Hallo Katharina,

ich bin Neueinsteiger im Forum und habe schon einige interessante Artikel gelesen. Dies hat mich ermutigt, meine Geschichte zu erzählen.

Im November 2014 suchte ich den AA auf, um abkl√§ren zu lassen, was es mit den "schwarzen Punkten" auf sich hat, die ich immer besonders dann gesehen habe, wenn ich in helle Hintergr√ľnde gesehen habe.

Nach gr√ľndlicher Untersuchung durch den AA (die Igelleistungen wurden kritisch diskutiert und nicht in Anspruch genommen) hat er Glask√∂rpertr√ľbungen diagnostiziert und den Verdacht auf ein Loch am Rande der Netzhaut ge√§u√üert. Dies sollte durch eine Untersuchung in einer nahegelegenen Augenklinik abgeklaert werden. Der Untersuchungstermin wurde von der Praxis mit der Klinik auf Dezember 2014 (nach 4 Wochen) vereinbart. Dort hat man dann als Diagnose eine "Ablatio rtinae mit Netzhautriss, Periphere Netzhautdegeneration und eine Cataracta nucklearis senilis" festgestellt.
Es wurde eine Pars-plana-Vitrektomie ohne chir. Manipultion der Netzhaut mit einer Silikon√∂limplantation, die Fixation der Netzhaut durch Cerclage, die Phakoemulsifikation √ľber kornealem Zugang mit Einf√ľhrung einer kapselfixierten monofokalen Hinterkammerlinse und eine Laser-Retinopexie durchgef√ľhrt.

Nach der Operation, die ohne Komplikationen verlaufen ist, wurde eine Sehf√§higkeit mit Untest√ľtzung einer Fernbrille von 50-60 v.H. festgestellt. Dies sowohl von den √Ąrzten in der Klinik, meinem Augenarzt und auch vom Optiker, der mir Anfang 2015 eine provisorische Fernbrille fertigte. Im Februar 2015 verschlechterte sich dann mein Sehverm√∂gen bis auf unter weniger als 5 v.H.. Es hatte sich zwar ein Nachstar gebildet. Die Tr√ľbungen wurden aber nicht als so gravierend eingestuft, dass damit die verminderte Sehef√§higkeit begr√ľndet werden konnte. Inzwischen wurde im April 2015 das Silikonoel entfernt. Die Sehf√§higkeit konnte aber nicht mehr verbessert werden. Auch eine inzwischen durchgef√ľhrte OCT-Untersuchung und Fluoreszenz-Angiographie brachten keine Aufkl√§rung. Die Befunde wurde insgesamt als hervorragend beschrieben. Es w√§re nicht zu erkl√§ren, warum ich nicht ann√§hernd wieder die Sehf√§higkeit, wie nach der Operation, erreicht h√§tte. Jetzt soll durch ein MRT und evtl. einer Duplexuntersuchung festgestellt werden, ob es andere Gr√ľnde gibt. Die eine Erkl√§rung f√ľr den vorliegenden Befund geben k√∂nnten.

Liebe Gr√ľ√üe

Blum


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum