Erfahrungsbericht (Fortsetzung) von Yvonne-M.

Yvonne-M. @, Dithmarschen (S-H), Montag, 30. März 2015, 12:46 (vor 966 Tagen) @ Yvonne-M.

Fortsetzung: RA rhegamatogene Amotio retinae mit Makulabeteiligung.

Am 19.03.15 hatte ich in der Augenklinik einen Kontrolltermin.
Meine √Ąrztin, die mich operierte, hatte Urlaub, so dass eine andere √Ąrztin mein rechtes Auge untersuchte.
Da ich ihr berichtete, dass ich seit einigen Tagen regelm√§√üig einen t√§glich Kugelblitz oberhalb des Sehfeldes sehe, der von innen nach au√üen verl√§uft, und seit 2 Tagen immer mal wieder Doppelbilder (in der Ferne ‚Äď rechtes Auge - vertikal), bekam ich ein weiteres OCT.
Es war zu sehen, dass die zuvor befindliche Fl√ľssigkeit unter der Netzhaut resorbiert war, aber an dieser Stelle sich eine Falte in der Netzhaut gebildet hatte, vermutlich dadurch meine genannten Beschwerden. Sie setze mir danach eine Kontrollbrille auf, wo man die passenden Probegl√§ser einsetzt (wei√ü leider nicht wie sich das Teil nennt) und die Doppelbilder an der Lichttafel verschwanden, wo die √Ąrztin vermutet, dass es an meinem jetzigen Brillenglas liegt, aber es w√§re zu fr√ľh, um mir jetzt schon neue Brillengl√§ser zu verpassen.
Unteranderem war eine leichte Einblutung zu sehen und die Makula sei angeschwollen.
Ende n√§chster Woche soll meine √Ąrztin, wenn sie zur√ľck ist, einen Blick auf die Netzhautfalte und der Makula werfen und entscheiden, ob etwas dagegen unternommen werden muss.
Mein jetziger Visus beträgt 0,20. Nach knapp 4 Wochen der OP ist noch keine Besserung der Sehschärfe in Sicht, die Sehschärfe hat sich eher leicht verschlechtert.

Einen lieben Gruß aus Norddeutschland
Yvonne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum