Erfahrungsbericht von Jorge

Jorge @, Bern, Freitag, 10. Januar 2014, 15:10 (vor 1410 Tagen) @ KAtharina

Liebe "Gleichgesinnte"

auch ich musste die Erfahrung einer Netzhautabl√∂sung machen. Im Gegensatz zu einigen anderen Personen hier wusste ich dass mir eine Netzhautabl√∂sung fr√ľher oder sp√§ter droht. Mein Augenarzt hat mich darauf hingewiesen, dass meine starke Kurzsichtigkeit dazu f√ľhren k√∂nnte (Links -12 und Rechts -13). So kannte ich auch schon die Symptome. Als Info: Ich bin 40 Jahre alt.

So habe ich bemerkt, dass bei einem Kinobesuch am 1.12.13 etwas mit meinem Auge nicht stimmt. Ich sah einen Schatten und hatte st√§ndig das Gef√ľhl das hinter mir jemand mit einer Taschenlampe spielt.
Am 2.12.13 konsultierte ich meinen Augenarzt welcher mich dann sofort in die Augenklinik eingewiesen hat. Die Operation erfolgte dann am 4.12.13 (Cerclage). Nach einer Nacht in der Klinik durfte ich nach Hause und schon vor Weihnachten konnte ich wieder arbeiten, anf√§nglich nur wenig und dann immer mehr, ab 29.12.13 dann wieder 100%. Seit ende Dezember sehe ich auch wieder "normal" muss aber nat√ľrlich jetzt eine neue Brille beschaffen da die Sehsch√§rfe abgenommen hat.

Am Tag der Operation war das Auge abgedeckt. Am Morgen danach konnte die Abdeckung abgenommen werden. Ich sah erst noch tr√ľb und verschwommen. Dies √§nderte sich aber merklich von Tag zu Tag und wurde besser. Schmerzen hatte ich eigentlich keine (ausser ab und zu Kopfschmerzen).

Mir wurde erst gestern (09.01.2014) das zweite Auge (vorbeugend) gelasert. Gem. dem behandelnden Prof. sollte das Risiko am linken Auge auch eine Netzhautablösung zu erleben, jetzt viel geringer sein.

Insgesamt bin ich bis jetzt sehr zufrieden, was ich meinen Augenarzt aber noch fragen werde ist, weshalb meine Augen nicht vorbeugend gelasert wurden (wie das jetzt mit dem Linken gemacht wurde)?

Liebe Gr√ľsse aus der Schweiz
Jorge


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum