Erfahrungsbericht Lupo

Lupo, Mittwoch, 13. Mai 2015, 19:18 (vor 1104 Tagen) @ KAtharina

Liebe Netzis,
bei mir ging das so los: ich hatte bei seitlichen Kopfbewegungen pl√∂tzlich einen sichelartigen Lichtbogen im linken Sichtfeld des rechten Auges. Bin daraufhin sofort zur Augenarzt gegangen. Diagnose: "Die Untersuchung des Augenhintergrundes ist v√∂llig ok. Gehen Sie mal zum Internisten, das Auge ist in Ordnung!" Das kam mir komisch vor, und ich bin zu einem anderen Augenarzt gegangen. Der sagte mir: "Mit 60 Jahren sind diese optischen Ph√§nomene auf die altersbedingte Schrumpfung des Glask√∂rpers zur√ľck zu f√ľhren. Das ist normal und harmlos!" Das hat mich beruhigt - leider! Dass ich den beschwichtigenden Fehldiagnosen geglaubt habe, nehme ich mir selbst sehr √ľbel! Pl√∂tzlich war n√§mlich 1/3 des Sehfeldes im rechten Auge halbkreisf√∂rmig komplett grau!! Bin sofort nach HH-Barmbek gefahren, und ich wurde sofort operiert: Netzhautabl√∂sung!!! Glask√∂rper wurde entfernt, Netzhaut wieder befestigt, Linse ausgetauscht und Gas reingepumpt.

Ich bin weder stark kurzsichtig (1,5 und 1,0) noch hatte ich jemals im Leben besondere Augenprobleme.

Nun ist die OP 3 Wochen her. Ich bin zun√§chst einmal sehr dankbar, dass die Augenchirurgen das Auge √ľberhaupt retten konnten - das war sehr knapp, denn das Sehzentrum war noch nicht betroffen, und die Op unter √∂rtlicher Bet√§ubung in 30 Min. war nach meinem Empfinden leicht wegzustecken.

Die Gasblase ist verschwunden, und ich kann auf dem rechten Auge √ľberhaupt noch sehen! Nervig ist allerdings eine Verzerrung im Sichtbereich der operierten Netzhaut: im unteren linken Drittel kippen die horizontalen Linien leicht nach unten. Da der abgel√∂ste Bereich der Netzhaut rechts oben war, vermute ich eine Falte in der NH-Tapete beim "Antackern" der Netzhaut. Der Augenarzt meint, dies k√∂nne auch eine Schwellung als Folge der OP sein.

Falls jemand mit dieser Linien-Verzerrung in der Optik Erfahrung hat, w√§re ich f√ľr einen Beitrag sehr dankbar, denn das beunruhigt mich doch sehr!

Fazit: Pappnasen gibt es leider √ľberall - und eben auch bei den √Ąrzten mit ihren Diagnosen.

Ergo: Blindes Vertrauen kann uns blind machen!!! Sowohl in der Politik als auch in der Medizin.

Aber es gibt zum Gl√ľck auch noch die "Guten", die dann noch das Beste aus dem Mist ihrer Kollegen machen. Und denen bin ich sehr, sehr dankbar!!! Sonst w√§re ich jetzt ein Cyklop...

Liebe Gr√ľ√üe
Lupo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum