Erfahrungsbericht 2.Teil - Petra Renate

Petra Renate @, Montag, 27. Mai 2013, 21:17 (vor 1661 Tagen) @ Petra Renate

Vorstellung beim mittlerweile kaum noch zu ertragendem AA zur Kontrolle am 19.02., 22.02. und 01.03.2013 (Ich durfte im Quartal nicht den AA wechseln) Entfernung der Kontaktlinse am 01.03.2013. Augendruck zu hoch, ab sofort täglich 2 x Timolol-Tropfen – keine AU mehr, bekomme jetzt Krankengeld.

Nächster Besuch beim AA am 07.03.2013: Fremdkörpergefühl – Fäden lösen sich nicht auf – Überweisung wieder zum anderen AA (auch das konnte mein AA nicht). Noch am gleichen Tag wurden 2 Restfäden gezogen, HYLO Gel als Pflege empfohlen und es ging mir besser. Nächste Untersuchung am 12.03.2013, musste mir ja die Unterschrift für die Krankenkasse abholen.

Am 13.03.2013 plötzlich höllische Schmerzen und ich konnte das Auge nicht mehr offen halten. Sofort zu Notdienst nach Lüdenscheid, es war Mittwochnachmittag, da ist man in Siegen aufgeschmissen – Diagnose: Schmerzen kommen nur von der verletzten Hornhaut.
2 Salben gegen Viren und Bakterien zu Behandlung, da es sich hier um Herpes oder eine EntzĂĽndung handelt. Nach knapp einer Woche ist das auch ĂĽberstanden.

Bei den nächsten Besuchen beim AA am 14.03. und 25.03.2013 alles soweit ok.
Am 04.04.2013 Termin zur Nachkontrolle in der Uniklinik Bonn. Netzhaut liegt an!
Sehstärke bei 40%, Augendruck ok, OP Termin für Öl-Ex am 29.04.2013 – Öl ist jetzt gut 10 Wochen drin. Ich halte die Luft an, dass bis zum 24.04.2013 alles so bleibt, da habe ich endlich im neuen Quartal einen Termin beim AA meines Vertrauens. Kontrolle ergab keine Besonderheiten.

Am 29.04.2013 ging es wieder mit dem Taxi nach Bonn zur nächsten OP. Leider gab es an diesem Tage so viele Notfälle, dass mein OP-Termin auf den nächsten Morgen verschoben wurde. Um 9 Uhr war es dann soweit, es sollte alles mit lokaler Betäubung erfolgen. Als ich dann auf dem OP-Tisch lag, war ich doch ganz schön aufgeregt. Man beruhigte mich so gut es ging. Die Betäubungsspritze unters Auge hat tierisch wehgetan. Deshalb: Sollte ich nochmal – was ich nicht hoffe – am oder im Auge operiert werden, nur noch mit Vollnarkose.
Bei der OP wurde das Silikonöl abgesaugt und das Auge mit Flüssigkeit und Gas aufgefüllt, die Zugänge geschlossen und die Bindehaut wieder angenäht. Um 10 Uhr lag ich mit einem dicken Verband wieder auf meinem Zimmer, ich hatte es überlebt.
So nach und nach ging die Betäubung weg und mein Auge fing an zu schmerzen, aber es war zu ertragen. Um 18 Uhr und um 23 Uhr wurde der Augendruck gemessen und der Verband erneuert. Alles war soweit ok. Bei der 1. Visite am 01.05. wurde der Verband abgenommen und ich bekam alle 2 Stunden Salben und Gel gegen Entzündung. Ich konnte durch die Gasblase kaum etwas sehen – Geduld. Alles war bisher normal verlaufen und ich durfte auf eigenen Wunsch schon am 2. Tag nach der OP nach Hause, mit der Auflage, dass ich mich am nächsten Tag bei meinem AA vorstelle.

Am 03.05.2013 bin ich zur Kontrolle bei meinem neuen AA gewesen, alles ok. Beim nächsten Termin am 08.05. die gute Nachricht: Die Netzhaut liegt komplett an, das Gas ist bis auf 10% verschwunden und die Bindehaut sieht auch wieder gut aus, durch die OP hatte sich außerdem ein Ödem gebildet. Aber leider Sehkraft nur 20% und mein AA konnte mir noch keine Hoffnung machen.
Statt Salbe nehme ich jetzt 3x täglich Tropfen gegen Entzündung und wegen des Augendrucks (30) morgens und abends auch nochmal Tropfen. Der Blick ist jetzt noch sehr trüb und es schwimmen hunderte kleine Partikel sowie ca. 10 kleine Öl-Blasen in meinem Auge herum. Hoffe, dass die noch irgendwie verschwinden.
Der angedrohte graue Star scheint sich auch schon zu melden, aber der kann leider erst in 3 Monaten operiert werden. Das Auge braucht jetzt erst mal Ruhe, nach dem StreĂź.

Am 11.05.2013 war das Gas völlig verschwunden und ich sehe noch immer etwas trüb durch die vielen kleinen Partikel wie durch eine Schneekugel. Beim nächsten Termin am 22.05.2013 war der Augendruck bei 21, brauche keine Tropfen mehr, nur noch 1 Woche die Tropfen gegen Entzündung der Bindehaut - die Netzhaut liegt immer noch an ! Und die Sehstärke ist mittlerweile bei 50%. Da ich am linken Auge auch den grauen Star habe , kommt der als nächstes dran. Den Star im rechten Auge soll ich nach Absprache mit AA beim nächsten Besuch in der Uniklinik Bonn ansprechen. Da noch Reste vom Öl im Auge sind, könnten diese vielleicht zusammen mit der Star-OP am RA in ca. 3 Monaten entfernt werden.

Und jetzt das Tollste:
Seit 27.05.2013 gehe ich wieder arbeiten (Wiedereingliederung) 2 Wochen – 2Std., 3 Wochen – 4 Std. und 3 Wochen - 6 Std. Ich hoffe, dass ich meinen Job wieder ausüben kann. Und sobald es wieder wärmer wird, werde ich mich wieder auf mein Fahrrad setzen und die Natur genießen. Mehr will ich zur Zeit gar nicht. Das Wichtigste ist aber:

Die Netzhaut liegt wieder an der richtigen Stelle und soll auch für den Rest meines Lebens da bleiben – drückt mir die Daumen.

Liebe GrĂĽĂźe an alle
Petra aus Siegen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum