Erfahrungsbericht von Peter

peter, Dienstag, 02. Oktober 2012, 10:18 (vor 1876 Tagen) @ KAtharina

√ćch bin 47 Jahre alt, habe vor 24 Jahren eine NHA im rechten Auge gehabt - OP und Plombe. Danach habe ich keine Beschwerden gehabt - Fu√üball gespielt, gejoggt - Alles im gr√ľnen Bereich. Am 1. April 2012 NHA im linken Auge. Abl√∂sung von 10 Uhr bis 5 Uhr sehr periph√§r. Operation mit anschlie√üender √Ėlbehandlung. Das √Ėl ist nach 3 Monaten wieder entfernt worden. 2 Wochen sp√§ter 3. Operation, weil eine kleine Stelle nicht vernarbt war. Das war Ende Juni. Die Sehsch√§rfe wird langsam besser. Mein AA meint, dass die alte Sehsch√§rfe in etwa wieder erreicht wird. Derzeit (nach drei Monaten) merke ich, dass es langsam besser wird - die Sehsch√§rfe aber noch nicht erreicht ist, ich soll mich einfach noch gedulden.
Gestern bin ich zum ersten Mal wieder gejoggt. Mein AA meinte letzte Woche bei einer Routinebehandlung, dass normale Ersch√ľtterungen keinen Einfluss auf eine Netzhautabl√∂sung haben.
Joggen w√§re √ľberhaupt kein Problem. Ich sollte St√∂√üe vermeiden, die direkt auf das Auge gehen alles andere ist unbedenklich.
Das Problem ist, jeder erzählt etwas anderes. Mein Plan ist, weiter zu laufen und leicht wieder Fußball zu spielen - also dass zu machen, was ich vorher auch gemacht habe. Allein der Gedanke daran, wieder normal ins Leben zu kommen, macht mich froh.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum