Erfahrungsberichte von MartinB

MartinB, Samstag, 24. Mai 2014, 23:17 (vor 1550 Tagen) @ KAtharina

Liebe Netzis,

meine Name ist Martin und ich bin seit meinem 14. Lebensjahr an einer Netzhautabl√∂sung erkrankt. Diese habe ich an meinem rechten Auge. Der Grund daf√ľr ist unklar, aber es hat sehr wahrscheinlich mit meiner Sportart Judo zu tun.

Bemerkt habe ich von der Krankheit erst gar nicht. Mit 14 Jahren hatte ich eine normale Augenarztkontrolle. Dort hat sich festgestellt, dass meine Sehst√§rke auf meinem RA unter 30% liegt. Die √Ąrzte konnten es nicht glauben und haben viele verschiedene Tests mit mir durchgef√ľhrt, bis diese festgestellt haben, dass ich ein gro√ües Loch an der Netzhaut habe. Ich wurde sofort noch am selben Tag zum Krankenhaus geschickt (Helios, D√ľsseldorf).

Dort angekommen haben mich viele Augenärzte und auch Oberärzte untersucht, weil es keiner glauben konnte, dass ich eine Netzhautablösung habe, ich war sehr jung. Nach einer Diskussionsrunde unter Ihnen, haben Sie sich entschlossen, eine Plombe in mein rechtes Auge zu pflanzen. Zuvor haben Sie gesagt, dass die Erfolgschancen ziemlich gering waren, da ich noch sehr jung bin und mein Auge noch im Wachstum ist.

Direkt am n√§chsten Morgen hatte ich meine Operation. Ich bekam eine Plombe in mein Auge, damit diese die Netzhaut zur richtigen Stelle dr√ľckt. Die Op hat mit einigen Schwierigkeiten gut geklappt. Die Netzhaut liegt stabil, aber das Loch ist immer noch da. So habe ich bis heute (17J.) eine Sehst√§rke von ca.30% auf dem rechten Auge. Mein linkes Auge hat um die 90%.

Nach der Operation musste ich eine Woche lang stationär im Krankenhaus sein. Jeden Tag bekam ich Besuch vom Oberarzt. Zudem musste ich zahlreiche Augentropfen und Augencremes nehmen, die unangenehm waren.Ich hatte auch generell starke Schmerzen, wenn ich mein AUge bewegt habe. Auch nach der Entlassung musste ich mehrere Wochen diese Tropfen/Cremes benutzen.

Zur Zeit habe ich Judo gemacht und nach einer Zeit der Op habe ich 2 Jahre weiter gemacht, bis Herbst 2013. Auf ein Turnier habe ich ungl√ľcklicherweise ein Schlag aufs Auge bekommen. Ich sah verschwommen und hatte Panik. Ich bin mit meinem Eltern sofort zur Notaufnahme gefahren. Doch zum Gl√ľck war alles in Ordnung, die Netzhaut sitzt immer noch stabil.

Januar 2014 hatte ich ein Besuch im Krankenhaus Heidelberg, da dort eine sehr gute Augenheilkunde ist. Ich bin dort hin gereist, um zu wissen, ob es möglich wäre, meine Sehstärke zu erweitern oder zu verbessern, aber leider nicht möglich.

Zudem wurde mit bereits gesagt, dass ich viele Berufe und Sportarten nicht mehr aus√ľben darf. Zum Thema F√ľhrerschein waren sich die √Ąrzte unterschiedlicher Meinungen.

Nun habe ich seit Herbst 2013 mit Judo aufgehört, da ich begriffen habe, dass meine Gesundheit wichtiger ist, als ein Hobby. Heute bin ich 17 Jahre alt und suche jeden Tag aufs vergeblichste nach Infos, ob man noch irgendwas machen kann, denn langsam verzweifele ich.

Liebe Gr√ľ√üe,
Martin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum